Handball Landesliga

Rot-weiß-rote Glückseligkeit bei den Blauen

Handball Beim 36:30 über Feldkirch gelingt dem VfL der zweite Sieg in einer Woche gegen ein österreichisches Team.

Kevin Hsu und Teamkollegen hatten beim ungefährdeten Sieg über Feldkirch allen Grund zum Jubeln. Foto: Markus Brändli
Kevin Hsu und Teamkollegen hatten beim ungefährdeten Sieg über Feldkirch allen Grund zum Jubeln. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Die Landesligahandballer des VfL Kirchheim haben ihr erstes Heimspiel im neuen Jahr gewonnen. Gegen BW Feldkirch gelang ein nie gefährdeter 36:20-Erfolg, durch den der VfL die „österreichische Woche“ mit vier Punkten abschließt - vor acht Tagen hatten die Kirchheimer bereits gegen Hohenems gewonnen. Den Schwung dieser beiden Siege gilt es nun mitzunehmen ins Duell am kommenden Samstag bei der SG Herbrechtingen/Bolheim.

Die Partie gegen Feldkirch hatte mit einer unschönen Szene begonnen. Die Gäste ignorierten das eigentlich übliche „Shakehands“ zu Spielbeginn und nutzten die Situation zur 1:0-Führung. Doch danach war der VfL hellwach und ließ dies den Gegner spüren. Über Julian Mikolaj, Dominik Merkle und Alexander Schwarzbauer drehten die „Blauhemden“ die Partie in der achten Minute beim 5:1 zu ihren Gunsten. Beim 9:6 nach 16 Minuten kam das Tabellenschlusslicht zwar noch einmal kurz heran. Doch über 15:7 zogen die Teckstädter bis zu Halbzeitpause auf 19:8 davon - die Vorentscheidung. Vor allem in der Defensive zeigten sich die Kirchheimer engagiert und hatten zudem mit Tim Oßwald einen starken Rückhalt zwischen den Pfosten.

Kein Schlendrian trotz Führung

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber mit einem Viererpack durch Treffer von Michel Hamann, Lars Hamann und zweimal Julian Mikolaj auf 23:8. Obwohl die Messe zu diesem Zeitpunkt bereits gelesen war, ließ der VfL nicht nach und blieb am Drücker. Der Tabellendritte legte gegen einen chancenlosen Gegner munter nach und ließ keinen Zweifel am deutlichen Endergebnis aufkommen. Eine Viertelstunde vor Schluss führte der Gastgeber mit 27:12 weiter komfortabel. Bis zum 36:20-Endstand zog die Mannschaft um Kapitän Robin Habermeier ihr Spiel durch. Bemerkenswert: Alle Kirchheimer Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. jm

Spielstenogramm
VfL Kirchheim: Oßwald, Hsu, Mikolaj (5), M. Hamann (1), L. Hamann (5), T. Hamann (1), Böck (2), Burkhardt (3), Habermeier (2), Merkle (5/4), Schenk (2), Schwarzbauer (4), Real (3), Rudolph (3)
BW Feldkirch: Kornexl (6/1), Xhemaj (1), Erlacher (1), Kallai, Roganovic (2), Versluis (2), Matt, Balogh, Springhetti (5/1), Appelt (1), Dolovic (2)

Anzeige