Handball Landesliga

Rumpfteam holt Teilerfolg in Vorarlberg

Handball-Landesliga Der VfL bleibt mit einem 26:26 in Feldkirch weiter ungeschlagen.

Handball, Saison 19/20, Handballturnier TSV Wolfschlugen, Wolfschlugen (rot), Kirchheim (blau), Benjamin Sott #5
Handball, Saison 19/20, Handballturnier TSV Wolfschlugen, Wolfschlugen (rot), Kirchheim (blau), Benjamin Sott #5

Feldkirch. Mit einer Rumpfmannschaft hat Handball-Landesligist VfL Kirchheim dem österreichischen Vertreter BW Feldkirch am Samstag auswärts einen Punkt abgeknöpft. Für die Teckstädter waren Thimo Böck und Neuzugang Benjamin Sott jeweils sieben Mal erfolgreich. Ein eigentlich freudiges Ereignis brachte VfL-Trainer Engelbert Eisenbeil am Samstag in Bedrängnis. Durch die Hochzeitsfeier von Rückraumschütze Leonard Real fehlten dem VfL mit Tim Osswald, Julian Mikolaj und Martin Rudolph gleich mehrere Stammspieler. Dominik Merkle saß zudem nur auf der Bank, dafür machte Thimo Böck mit nur einer Trainingseinheit nach seinem Fingerbruch ein Riesen-Spiel.

Die Voraussetzungen waren also nicht die besten, und kaum einer im VfL-Lager hatte sich etwas ausgerechnet. Ganze vier Zuschauer aus Kirchheim hatten den langen Weg nach Feldkirch auf sich genommen, und sie wurden nicht enttäuscht.

Auch wenn die Gäste zu Beginn äußerst nervös auftraten und nach zehn Minuten mit 3:6 in Rückstand lagen, befreite sich der VfL, blieb mehr als sechs Minuten ohne Gegentor und ging mit 7:6 erstmals in Führung. Es entwickelte sich eine offene Partie, bei der sich beide Mannschaften nichts schenkten. Mit 13:13 ging es in die Pause.

Nach Wiederanpfiff erwischten die Kirchheimer einen konzentrierteren Start als zu Beginn. Tim Hamann und Benjamin Sott gaben ihrer Mannschaft als sichere Strafwurfschützen zusätzlichen Halt. Eine solide Abwehr behauptete sich gegen körperlich überlegene Österreicher. In Überzahl holte sich der VfL die Führung zurück, und als Sott fünf Minuten vor dem Ende mit seinem sechsten Treffer die 25:22-Führung erzielte, roch es stark nach einem Überraschungserfolg für die Gäste.

Doch langsam machte sich der Kräfteverschleiß bei den Kirchheimern bemerkbar. In der Abwehr wurden die Beine müder, und der Gegner kam aus dem Rückraum zu einfachen Toren. Sott brachte seine Farben beim 26:25 noch ein letztes Mal in Führung, doch Feldkirch Toptorschütze Lars Springhetti sorgte durch eine tolle Einzelleistung mit dem 26:26 für die gerechte Punkteteilung. Ein Punkt, mit dem alle Beteiligten am Ende gut leben konnten. Auf der Rückfahrt gab es dann noch mehr Grund anzustoßen: Mit Abteilungsleiter Uwe Hamann und Sohn Lars feierten gleich zwei Kirchheimer ihren Geburtstag.kh

 

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Hsu (1), Kruschina; M. Hamann (1), L. Hamann, T. Hamann (5/3), Sott (7), Böck (7), Burkhardt (3), Schenk, Schwarzbauer (2), Heilemann

Anzeige