Handball Landesliga

Treffen zweier Angeknockter

Handball-Landesliga Nach vier Pleiten in Folge will der VfL im Heimspiel gegen Uhingen endlich die Trendwende einleiten. Das HT Uhingen/Holzhausen steckt bereits im Tabellenkeller.

Ausgeknockt: Thimo Böck steht dem VfL verletzungsbedingt für längere Zeit nicht zur Verfügung.Foto: Markus Brändli
Ausgeknockt: Thimo Böck steht dem VfL verletzungsbedingt für längere Zeit nicht zur Verfügung.Foto: Markus Brändli

Für die Landesliga-Handballer des VfL Kirchheim steht am heutigen Samstagabend ein wegweisendes Spiel auf dem Programm. Um 19.30 Uhr empfangen die Blauen das HT Uhingen/Holzhausen in der Walter-Jacob-Halle. Nach vier Niederlagen in Folge möchte der Aufsteiger nun endlich zurück auf die Siegerstraße.

Der Gegner aus Uhingen, der letzte Saison noch souverän auf dem achten Tabellenplatz abschloss, steht derzeit mitten im Abstiegskampf. Aktuell steht das HT mit 3:15 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Doch Vorsicht - unterschätzen sollte man diese Mannschaft keinesfalls, denn die Spieler aus Uhingen sind gewohnt, zu kämpfen. Besonders achten müssen die Kirchheimer Spieler auf die Uhinger Lachenmayer, Regent und Rommel. Während Lachenmayer im Rückraum die Fäden zieht, ist vor allem das Spiel über Kreisläufer Regent ein beliebtes Mittel zum Erfolg. Auch Felix Rommel auf der Rechtsaußenposition ist ein treffsicherer Akteur, welcher mit Robin Habermeier in Wolfschlugen schon Oberliga-Erfahrung sammeln konnte.

Dennoch stehen die Erwartungen im Kirchheimer Lager klar auf Sieg. Denn eine weitere Niederlage würde die Blauhemden gefährlich nah an die Abstiegsplätze bringen, was vermieden werden soll. Doch dafür muss die Mannschaft von Trainer Engelbert Eisenbeil wieder zu alter Stärke zurückfinden. Leichter gesagt als getan, angesichts der zurückliegenden vier Niederlagen am Stück und der ersten Heimniederlage nach knapp drei Jahren. Trotzdem: Die Blauen setzen auch dieses Mal wieder auf ihre Heimstärke, denn bei einer Heimniederlage in knapp drei Jahren kann niemand plötzlich von einer Krise „drhoam“ sprechen. Die Spieler müssen lediglich wieder den Siegeswillen an den Tag legen, um gegen Uhingen/Holzhausen die Punkte einzufahren. Grundlegend dafür dürfte eine deutliche Verbesserung in der Abwehrarbeit sein, denn bei einer ähnlichen Leistung wie beim 25:36-Debakel in Reichenbach werden sich auch die Uhinger nicht lange bitten lassen. Darum legte Trainer Engelbert Eisenbeil das Hauptaugenmerk in den Trainingseinheiten auch besonders auf die Abwehr, um seine Jungs endlich wieder an die nötige Härte und Aggressivität zu führen.

Für das Spiel gegen Uhingen steht der komplette Kader zur Verfügung. Lediglich Thimo Böck wird der Tecksieben fehlen, der sich beim Gastspiel in Reichenbach einen Jochbeinbruch zuzog. Der Youngster wird seinen Mannschaftskollegen wohl noch einige Wochen fehlen. jm

So wollen sie spielen

VfL Kirchheim: Pisch, Hsu, Latzel, Mikolaj, Habermeier, Keller, Schenk, Hesener, Merkle, Sadoswki, Schwarzbauer, Rudolph, Real

Anzeige