Handball Landesliga

VfL feiert schmeichelhaften Heimsieg

Handball-Landesliga Söflingens „Zweite“ ist beim Kirchheimer 27:26-Erfolg ein ebenbürtiger Gegner.

Martin Rudolph (rechts) blieb trotz seiner vier Treffer wie viele seiner Teamkollegen unter seinen Möglichkeiten.Foto: Markus Br
Martin Rudolph (rechts) blieb trotz seiner vier Treffer wie viele seiner Teamkollegen unter seinen Möglichkeiten.Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Die Handballer des VfL Kirchheim haben mit reichlich Glück und einem 27:26-Heimsieg gegen die TSG Söflingen 2 ihren dritten Tabellenplatz gefestigt und damit Anschluss an die Spitze gehalten. Gegen einen erwartet unangenehmen Gegner machte sich die Tecksieben über 60 Minuten selbst das Leben schwer und hatte am Ende Glück, die knappe Führung über die Zeit zu bringen.

Die Gäste aus Ulm untermauerten von Beginn an ihre Ambitionen, beim Favoriten zumindest einen Punkt zu entführen. Der VfL hingegen agierte in der Defensive schläfrig und auch im Angriff ohne das nötige Tempo. Es dauerte bis zur 20. Minute ehe die Blauen durch Martin Rudolph erstmals in Führung gingen. Ein Signal zum Aufbruch war das allerdings nicht. Die Mannschaft von Gästetrainer Werner Pointinger zeigte sich unbeeindruckt und blieb ihrer Linie treu. Ganz anders die Hausherren, die weiterhin unkonzentriert agierten, beste Gelegenheiten verschenkten und die Führung erneut aus der Hand gaben. Erst ein Doppelpack durch Lars Hamann sorgte für ein leistungsgerechtes 13:13-Unentschieden zur Pause.

Müder Start in zweite Hälfte

VfL-Coach Engelbert Eisenbeil versuchte seine Spieler in der Kabine wachzurütteln, doch am Spielgeschehen änderte sich auch nach Wiederanpfiff nichts. Der VfL legte vor, die Gäste hingegen ließen sich nicht abschütteln. Eine Hartnäckigkeit, die sich in der 50. Minute auszahlte, als die TSG durch Sebastian Preschel beim 22:21 wieder selbst in Führung ging.

Dominik Burkhardt und Robin Habermeier übernahmen danach Verantwortung und brachten ihre Farben mit 25:23 in Führung. Viele Zuschauer glaubten zu dieser Zeit bereits an eine Vorentscheidung. Doch die Tecksieben versäumte es, mit einem weiteren Treffer für klare Verhältnisse zu sorgen. Zwei Minuten vor dem Ende glich Söflingen erneut aus und hatte nun selbst den Sieg vor Augen. Tim Hamanns Führungstreffer zum 27:26 brachte der VfL schließlich mit etwas Glück über die Zeit.

Am Ende war es ein schmeichelhafter Heimsieg, denn die Mannschaft aus Söflingen war an diesem Abend ein ebenbürtiger Gegner und hätte zumindest einen Punkt verdient gehabt. Nach der Partie sah man den Kirchheimer Spielern durchaus an, dass der eigene Anspruch ein anderer ist. Am kommenden Wochenende ist die abstiegsgefährdete HSG Friedrichshafen/Fischbach zu Gast in der Walter-Jacob-Halle. Bis dahin bleibt reichlich Luft nach oben. jm

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Osswald, Hsu, M. Hamann(1), L. Hamann (2), T. Hamann (2), Böck (3), Burkhardt(2), Habermeier (3), Merkle (4/2), Mikolaj (3), Schenk, Schwarzbauer (3), Real, Rudolph(4),

TSG Söflingen II: Seifried, Frasch (4), Deschler, Preschel(3), Unseld(3), Pointinger (2), Klöffel (5/3), Spirkl, Albert Unseld (3), Schanzel (3), Düsterer (2), Kruzinski (1), Lippe

Anzeige