Handball Landesliga

VfL lässt Altenstadt alt aussehen

Handball Im letzten Heimspiel der Saison bezwingt Kirchheim den Primus 27:23.

Martin Rudolph und die Kirchheimer waren vom designierten Meister aus Altenstadt nicht zu stoppen. Foto : Genio Silviani
Martin Rudolph und die Kirchheimer waren vom designierten Meister aus Altenstadt nicht zu stoppen. Foto : Genio Silviani

Kirchheim. Die Landesligahandballer des VfL Kirchheim haben im letzten Heimspiel der Saison für ein Spektakel gesorgt. Gegen Tabellenführer TV Altenstadt zeigten die Teckstädter eine überragende Leistung und gewannen am Ende verdient mit 27:23. Damit vermasselten sie den Gästen die vorzeitige Meisterschaft.

Bereits zu Beginn der Partie war den Kirchheimern anzumerken, dass sie sich viel vorgenommen hatten. Vor allem Roman Keller, Peter Sadowski und Oli Latzel, die zum Saisonende ihre Laufbahn beenden, zeigten sich in ihrem letzten Ligaheimspiel von ihrer besten Seite. Nach stetig wechselnden Führungen in den ersten Minuten entwickelte sich ab dem 6:6 (20.) ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte.

Die Gastgeber zeigten von der ersten Minute eine Top-Einstellung und kämpften leidenschaftlich. Vor allem Oli Latzel im Tor zeigte mit einigen Glanzparaden sein Können. Allerdings versäumten es die Gastgeber durch eine fahrlässige Chancenverwertung, sich bis zur Pause einen Vorteil zu erspielen. So ging es beim Stand von 10:10 in die Kabine.

Motivationspille in der Pause

Dort schworen sich die Kirchheimer offenbar mit den richtigen Worten auf die zweite Halbzeit ein. Nach drei Treffern in Folge lagen die Hausherren beim 13:10 erstmals deutlicher in Führung. In der Folgezeit hatte der VfL die Gäste aus Altenstadt gut in Griff. Zwar kam der Titelaspirant immer wieder heran, doch der VfL ließ sich nicht beeindrucken. Die Kirchheimer hielten ihren Vorsprung konstant bei zwei bis drei Toren. Die Gäste aus Altenstadt versuchten alles, um den vorzeitigen Titelgewinn doch noch perfekt zu machen. Doch der VfL ließ sich die Führung nicht mehr aus der Hand nehmen. Neben einer bärenstarken Defensive setzte die Mannschaft von Trainer Engelbert Eisenbeil auch in der Offensive immer wieder Akzente. Vor allem in der Schlussphase gelangen Josua Schenk und Dominik Merkle immer wieder Nadelstiche (23:20, 54.).

Bis zum Ende der Partie versuchten die Gäste noch einmal alles, doch die Teckstädter ließen sich nicht mehr aus der Ruhe bringen. Auf einen Treffer der Gäste hatte Kirchheim immer die richtige Antwort parat. So gewann der VfL am Ende verdient mit 27:23. Die Gäste aus Altenstadt müssen ihre Aufstiegsfeier nun auf den letzten Spieltag verschieben, während die Teck-Handballer am kommenden Sonntag im letzten Saisonspiel bei der SG Kuchen/Gingen antreten. jm

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Latzel, Oßwald, M. Hamann, L. Hamann, T. Hamann, Habermeier (1), Merkle (3), Mikolaj (3/1), Schenk (4),Schwarzbauer (1), Keller (9/6), Real, Sadowski (4), Rudolph (2)

TV Altenstadt: Klang, Pilz (1), Bottek (1), Knosp, Köppel (1), Girgin (3/1), Christ, Torica, R. Veil, M. Veil (6), Bausch, M. Bottek, Bielec (10/3), Heer

Anzeige