Handball Landesliga

Wer ist der bessere Aufsteiger?

Handball Im Duell der Landesliganeulinge empfängt der VfL Kirchheim heute Abend in der Walter-Jacob-Halle Überraschungstabellenführer TSG Söflingen II.

Das Visier ist justiert: Der VfL um Martin Rudolph erwartet heute den aktuellen Tabellenführer aus Söflingen. Foto: Markus Bränd
Das Visier ist justiert: Der VfL um Martin Rudolph erwartet heute den aktuellen Tabellenführer aus Söflingen. Foto: Markus Brändli

Für die Handballer des VfL Kirchheim steht am heutigen Samstag das zweite Heimspiel der Saison an. Um 19.30 empfängt der Aufsteiger in der heimischen Walter-Jacob-Halle die TSG Söflingen II und möchte nach der Niederlage in Vöhringen vor eigenem Publikum wieder zu alter Stärke zurückfinden.

Anzeige

Mutmacher für dieses Vorhaben war der Auftritt unter der Woche im Bezirkspokal beim Landesligisten TSV Köngen. Trotz einiger fehlender Leistungsträger setzten sich die Blauen am Ende knapp mit 29:28 durch. An diese Leistung will die Mannschaft um Kapitän Roman Keller weiter anknüpfen. Dass dies kein Selbstläufer werden wird, zeigen die bisherigen Ergebnisse des Gegners. Der Mitaufsteiger aus Söflingen hat mit 4:2 Punkten nach drei Spieltagen einen durchaus gelungenen Saisonauftakt verbucht (siehe Infokasten).

Die Tecksieben ist also gewarnt, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Entsprechend konzentriert gingen die Blauhemden auch in den Trainingseinheiten zu Werke, in denen der Fokus wieder verstärkt auf der Abwehrarbeit lag. Auch im Angriff will der VfL wieder mehr auf das Tempo drücken, zumal dies bei der Niederlage gegen Vöhringen vor einer Woche eines der Mankos war. Ohne Gas zu geben, dürfte es ohnehin schwierig werden, den Söflingern beizukommen. Im Aufstiegsjahr kassierte die Oberligareserve in 22 Saisonspielen gerade einmal 465 Gegentore, was einem Schnitt von nur knapp 21 Treffern pro Spiel entspricht.

Fehlen wird auf VfL-Seite heute Jonas Hesener. Der 22-jährige Rückraumshooter nutzte die Brückentage, um Heimatbesuch in Köln zu machen. Weiterhin kritisch ist die Situation auf der Torhüterposition. Zwar ist Oli Latzel wieder fit, doch David Pisch befindet sich die nächsten Wochen im Urlaub. Somit wird, wie schon in den vergangenen Spielen, entweder Youngster Steffen Kruschina oder Oldie Uwe Hamann für den Notfall bereitstehen.jm

so wollen sie spielen

VfL Kirchheim: Latzel, Hamann, Pradler, Habermeier, Sadowski, Schenk, Keller, Böck, Real, Schwarzbauer, Merkle, Rudolph

Der neue Tabellenführer überrascht den Trainer

Die TSG Söflingen II kommt heute als frisch gebackener Tabellenführer in die Walter-Jacob-Halle. Am vergangenen Mittwoch entthronten die Ulmer Vorstädter den bisherigen Primus aus Reichenbach mit 27:20 und ließen dem TVR dabei nicht den Hauch einer Chance. Über die Abwehr dominierte die TSG die Partie von Anfang an und gewann nach einer kurzen Schwächephase Mitte des zweiten Spielabschnitts souverän.

Philipp Eberhardt, Trainer der Söflinger, war über das starke Auftreten seines Teams überrascht. „Die erste Halbzeit erinnerte an die vergangene Saison, als wir dem Gegner meistens überlegen waren. Wir haben in der Abwehr nichts zugelassen und den Reichenbacher Spielfluss komplett unterbunden.“

Mann des Spiels war dabei Patrick Klöffel, dem zehn Treffer für die TSG gelangen.pm