Handball Landesliga

Zwischen den Pfosten wird es eng

Handball Vor dem ersten Saisonspiel am heutigen Samstag gegen Bad Saulgau plagen Landesliga-Aufsteiger VfL Kirchheim großen Sorgen auf der Torhüterposition.

Wer soll gegen Saulgau das Kirchheimer Tor hüten? David Pisch und Kollegen sind verletzt oder angeschlagen. Foto: Markus Brändli
Wer soll gegen Saulgau das Kirchheimer Tor hüten? David Pisch und Kollegen sind verletzt oder angeschlagen. Foto: Markus Brändli

Am heutigen Samstagabend starten die Handballer des VfL Kirchheim gegen den TSV Bad Saulgau in die neue Landesligasaison. Nach einer langen, aber vielversprechenden Vorbereitung erwartet der Aufsteiger zum Auftakt ab 19.30 Uhr in der Eduard-Mörike-Halle den TSV Bad Saulgau.

Die Oberschwaben werden von vielen als Aufstiegsfavorit Nummer eins gehandelt, auch von VfL-Trainer Engelbert Eisenbeil. Der Württembergliga-Absteiger setzte bereits vergangene Woche beim Ligaauftakt gegen das HT Uhingen-Holzhausen ein Ausrufezeichen und schlug den Konkurrenten deutlich mit 30:19.

Im Kirchheimer Lager ist man trotzdem zuversichtlich. Zumal die Teckstädter bereits vergangene Saison gezeigt haben, dass der vermeintliche Favorit am Ende nicht immer der Sieger sein muss. Mit dem Erfolgsrezept des Aufstiegs, der bombensicheren Abwehr und dem blitzschnellen Konterangriff, will der VfL auch diese Saison seine Kontrahenten knacken.

Anlass zur Sorge bereitet Eisenbeil allerdings die Torhüterposition. Zum langzeitverletzten Tim Oswald gesellt sich nun auch Oliver Latzel, der wegen Verdacht auf eine Innenmeniskusverletzung aussetzen muss. Als wäre das nicht genug, laboriert der dritte Torwart David Pisch an einer hartnäckigen Erkältung. Auch hinter seinem Einsatz steht ein großes Fragezeichen.dp

so wollen sie spielen

VfL Kirchheim: Pisch (?) - Pradler, Mikolaj, Rudolph, Böck, Merkle, Keller, Habermeier, Schwarzbauer, Schenk, Real, Sadowski

Anzeige