Handball Bezirksliga

Auf Kurs, aber mit viel Sand im Getriebe

Handball-Bezirksliga Die SG Lenningen kann sich trotz des 27:25-Sieges gegen Altbach keinen Ausrutscher erlauben, soll die Aufstiegsrelegation wahr werden.

Der erwartet heiße Fight, mit dem besseren Ausgang für Max Bächle und die SGL.Foto: Genio Silviani
Der erwartet heiße Fight, mit dem besseren Ausgang für Max Bächle und die SGL. Foto: Genio Silviani

Die SG Lenningen hält weiter Kurs auf den Relegationsplatz in der Handball-Bezirksliga und bezwingt im letzten Heimspiel den TV Altbach mit 27:25 (16:10).

Der Druck war groß. Bereits um 18 Uhr hatte Verfolger TSV Owen seine Aufgabe beim TSV Wolfschlugen II erfolgreich erfüllt, saß also den Lenninger Handballern im Nacken. Somit war ein Sieg umso mehr Pflicht. Was die Sache allerdings schwerer machte, war die Tatsache, dass die Gäste aus Altbach mitten im Abstiegskampf stecken und ein Sieg der entscheidende Schritt ans rettende Ufer gewesen wäre. Konzentration war also angesagt – und die SG startete auch entsprechend in die Partie. Sie zog mit Toren von Chris Rieke und Philipp Nebenführ nach acht Minuten bereits auf 6:2 davon.

Anschließend aber der unerklärliche Bruch. Die Gäste konnten binnen sieben Minuten auf 7:7 ausgleichen. Vor allem die Wurfausbeute der Lenninger war in dieser Phase katastrophal. Glücklicherweise berappelten sich die SGler rechtzeitig vor der Pause, besannen sich auf ihre eigentlich stabile Abwehr und konnten mit viel Tempo nach vorne bis zur Pause einen beruhigenden 16:10 Vorsprung herausarbeiten.

Durchgang zwei war eigentlich das Abbild des ersten. Wieder gelang es den Hausherren, den bereits komfortablen Vorsprung souverän weiter auszubauen und über 18:12 und 22:14 nach 43 Minuten schien das Spiel eigentlich gelaufen. Eigentlich – denn wie schon in Halbzeit eins zog bei der SG der Schlendrian und unerklärliche Konzentrationsmängel ein. Eine Einladung für die Gäste, die in dieser Phase ihr Kämpferherz entdeckten und die Lenninger ins Wanken brachten. Auf einmal fehlte der SG jegliche Konsequenz im Abschluss und Altbachs Torhüter Fischer wurde fast zum Helden des Teams von Trainer Klaus Bröhl. Zehn Minuten vor Ende des Spiels waren die „Antelopes“ wieder auf 23:19 herangerückt und nach einer Auszeit des TV Altbach in Minute 53 sogar bis auf ein Tor zum 24:23.

Jetzt war es Zeit für Lenningens Trainer Peter Schmauk, ebenfalls korrigierend ins Spiel einzugreifen und mit seiner dritten und letzten Auszeit seinen Spielern noch wichtige Anweisungen für die Schlussphase auf den Weg zu geben. Trotzdem konnte der anschließende 24:24-Ausgleich durch Altbachs Gölz nicht verhindert werden. Das Spiel war wieder völlig offen. Eine anschließende Überzahlsituation für die SG, sie konnten sich nicht entscheidend absetzen und das 25:24 durch Luca Bächle wurde postwendend wieder durch Frick ausgeglichen. Eine Minute vor Schluss übernahm Chris Rieke Verantwortung, brachte mit einer guten Einzelaktion seine Farben mit 26:25 in Führung und nicht nur das – der TV Altbach handelte sich bei seinen Abwehrbemühungen zudem eine Zeitstrafe ein.

Trotzdem versuchten die Gäste alles, wechselten den Torwart gegen einen Feldspieler aus, um die Unterzahl zu kompensieren, doch ohne Erfolg. Ein Ballgewinn durch Lenningens Ricki Austen, sein erfolgreicher Wurf auf das leere Altbacher Tor, sorgte in seinem letzten Heimspiel für die SG Lenningen für den 27:25-Endstand.

Die SG Lenningen holte sich zwar gegen Altbach, die unterm Strich verdienten, zwei Punkte, darf sich jedoch im alles entscheidenden Spiel beim auf Platz fünf liegenden TSV Denkendorf keine solche Schwächephasen erlauben. Dort muss die SG kommenden Samstag mindestens ein Unentschieden erreichen, um Platz zwei vor dem spielfreien TSV Owen zu behaupten.as

Spielstenogramm SG Lenningen:
Lamparter, Bezold, Reichle, Nebenführ (3), Rieke (4), Renz (2), Ringelspacher (2), Austen (3), Haid (2), L. Bächle (5), M. Bächle (3), Pisch, T. Trenkle (2), M. Trenkle (1) TV Altbach: Fischer, Kugler, Barth (1), Schieche (6), Frick (4), Negwer (2), Wagner (5), Karkus (3), Burger (1), Krempler, Gölz (3)

Anzeige