Handball

Außergewöhnliche Zeiten - ungewohnter Rahmen

Handball Der Vesalius-Cup in Köngen findet am Samstag und Sonntag trotz Corona, dafür ohne Zuschauer statt.

Packende Duelle wie vor zwei Jahren zwischen Lenningen und Unterensingen gibt es beim Vesalius-Cup auch dieses Jahr.Foto:  Bränd
Packende Duelle wie vor zwei Jahren zwischen Lenningen und Unterensingen gibt es beim Vesalius-Cup auch dieses Jahr. Foto: Brändli

Köngen. Ein deutlich abgespecktes Programm und erstmals keine Zuschauer, aber immerhin: Er findet statt. Der 17. Köngener Vesalius-Cup, eines der bedeutendsten Vorbereitungsturniere im lokalen Handball, wird anders sein als die Jahre zuvor. Sowohl im Frauen- als auch im Männerwettbewerb werden nur sechs statt der bisher üblichen zehn Mannschaften am Start sein. Dafür wurde die Spielzeit vom Veranstalter TSV Köngen auf 40 Minuten ausgedehnt. „Aus gegebenem Anlass haben wir uns erstmals leider dazu entscheiden müssen, keine Zuschauer einzuladen“, bedauert TSV-Sprecher Philipp Schetter. „Die Einhaltung der Hygienebedingungen benötigt unsere volle Aufmerksamkeit, Zuschauerströme zu leiten, würde das Ganze noch komplizierter machen“, sagt er. In der Halle zugelassen sind damit nur die Betreuer der jeweiligen Mannschaften. Auch die traditionelle Hocketse im Außenbereich fällt in diesem Jahr flach.

Doch auch ohne Zuschauer, ist man beim TSV Köngen überzeugt, wird ein schlagkräftiges Teilnehmerfeld für hochklassigen Sport sorgen und den Mannschaften Gelegenheit geben, vor dem Saisonstart die eigenen Kräfte zu testen. Bei den Herren gehen die beiden Württembergligisten TSV Deizisau und SKV Unterensingen als Favoriten ins Feld. Dahinter folgen vier Verbandsligisten: Neben Gastgeber TSV Köngen sind das die Nachbarn aus Denkendorf, Reichenbach und Kirchheim.

Das Frauenturnier am Sonntag ist nicht weniger stark besetzt: Mit dem SV Remshalden, der zweiten Mannschaft des TV Nellingen und dem TSV Denkendorf stecken drei Mannschaften aus der Württembergliga in der Favoritenrolle. Herausforderer sind drei Verbandsligisten, darunter die Gastgeberinnen aus Köngen, die HSG Ebersbach/Bünzwangen und der TSV Zizishausen. Eines bleibt unverändert, und das ist der Spielort: Schauplatz des zweitägigen Turniergeschehens am Samstag und Sonntag ist wie immer die Köngener Burgschulhalle. ps

Informationen rund um den Vesalius-Cup gibt es unter vesalius.de/vesalius-cup-aktuell sowie auf der Homepage des TSV Köngen.

Anzeige