Handball

„Beide Teams werden sich nichts schenken“

Handball Der TSV Weilheim erwartet heute im Bezirkspokal den TSV Owen.

Das letzte Duell zwischen Owen (Dominic Fischer am Ball) und Weilheim datiert vom 24. Februar dieses Jahres. Foto: Markus Brändl
Das letzte Duell zwischen Owen (Dominic Fischer am Ball) und Weilheim datiert vom 24. Februar dieses Jahres. Foto: Markus Brändli

Weilheim/Owen. Derbyzeit im Achtelfinale des Handball-Bezirkspokals: Am heutigen Freitagabend ab 20 Uhr erwartet der TSV Weilheim den TSV Owen in der Lindachsporthalle - nach dem Abstieg des TSVW mittlerweile ein Duell zwischen Bezirksklassist und Bezirksligist. Neben dem Klassenunterschied spricht die jüngste Bilanz für Owen: In der vergangenen Bezirksligasaison gewann der TSVO beide Partien (36:29, 35:25) deutlich.

Schnee von gestern - während man sich in Owen auf eine schwere Bezirksligasaison eingestellt hat, kämpfen die Weilheimer eine Etage tiefer, entgegen den Erwartungen, um den Anschluss an das obere Tabellendrittel. Ein erster Schritt in diese Richtung gelang der Mannschaft von Trainer Michael Rehkugler am vergangenen Wochenende mit dem 34:27-Erfolg gegen den TSV Dettingen/Erms.

Der TSVW muss das Heimspiel mit einer dezimierten Mannschaft antreten. Auf den Außenpositionen fehlen Jan Stark und Timo Sigel berufsbedingt. Im Rückraum muss Rehkugler auf Patrick Seyferle verzichten, der aus privaten Gründen verhindert ist. Torhüter Moritz Latzel wurde bereits im ersten Pokalspiel der zweiten Mannschaft eingesetzt und steht somit für den laufenden Wettbewerb nicht mehr zur Verfügung.

Owens Trainer Marius Dotschkal rechnet mit einer völlig offenen Partie. „Beide Teams kennen sich nicht zuletzt aus der Saisonvorbereitung sehr gut und werden sich nichts schenken.“ Nichtsdestotrotz wollen die Owener nach der verlorenen Ligapartie in Lenningen Wiedergutmachung betreiben und ein positives Signal senden. Personell müssen die Gelbhemden auf Routinier Lars Kirchner verzichten, wohingegen Matthias Köbel und Youngster Lars Ruß wieder zum Kader stoßen.pas/ras

So wollen sie spielen

TSV Weilheim: Schmid, M. Sigel - Braun, L. Banzhaf, Roth, Klett, B. Banzhaf, Späth, Hartmann, Klein, Ulmer

TSV Owen: M. Carrle, U. Raichle - Kerner, Bäuchle, M. Raichle, Renner-Slis, Thum, Bauer, H. Raichle, Häußler, L. Carle, Einselen, Köbel, Ruß

Reserven ausgeschaltet

Der Weg in die Runde der letzten 16 führte die beiden Lokalrivalen über Reservemannschaften. Während Weilheim den TSV Urach II und die SG Hegensberg/Liebersbronn III ausschaltete, bezwangen die Owener den TSV Wolfschlugen II und den VfL Kirchheim II.

Noch im Wettbewerb steht auch Landesligist VfL Kirchheim, der seine Achtelfinalpartie am 20. Dezember beim TV Reichenbach II absolviert. Die SG Lenningen ist bereits in der zweiten Runde Mitte Oktober gegen Unterensingen II ausgeschieden.tb

Anzeige