Handball Kreisliga

Das Führungstrio lässt nichts anbrennen

Kreisliga A Dettingen, Grafenberg und Catania marschieren im Gleichschritt an der Spitze – Nabern überrascht.

Dettingen. Die drei führenden Teams in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2, die SF Dettingen, der TSV Grafenberg und der AC Catania Kirchheim sind ihrer Favoritenrolle am gestrigen Sonntag gerecht geworden und haben allesamt ihre Spiele gewonnen. Einen fast schon überlebenswichtigen 2:0-Erfolg feierte der SV Nabern im Abstiegsduell gegen den TV Unterlenningen. Für den TSV Jesingen reichte es nur zu einem Punktgewinn gegen den TSV Grötzingen. Der TSV Weilheim II musste mit leeren Händen vom Spiel TV Bempflingen nach Hause unter die Limburg fahren.

 

SF Dettingen - TSV Oberensingen II 1:0 (0:0): Es war ein Arbeitssieg für den Spitzenreiter gegen eine gut aufspielende Gästemannschaft. „Aufgrund der Schlussphase hätte das Ergebnis auch genau anders herum ausgehen können“, befand SFD-Spielertrainer Robin Jaksche nach dem knappen Erfolg. Noch in der ersten Halbzeit waren die favorisierten Gastgeber das bessere Team, verpassten es aber, frühzeitiger in Führung gehen. Nach dem Seitenwechsel war es ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Als kaum noch jemand damit gerechnet hatte, gelang Denis Weigand sechs Minuten vor Schluss das goldene Tor zu einem recht glücklichen 1:0-Sieg für den Ligaprimus.

AC Catania Kirchheim - FV 09 Nürtingen II 3:1 (1:1): Matchwinner war zweifellos der dreifache Torschütze Daniele Attorre. Obwohl die Gastgeber die eindeutig bessere Mannschaft waren, stand es zehn Minuten vor Schluss immer noch unentschieden. „Es ist schon erstaunlich, was wir für einen Aufwand betreiben müssen, ehe wir ein Spiel gewinnen“, stöhnte Catania-Spielertrainer Michel Forzano. Der AC hatte im gesamten Spielverlauf mindestens 30 Mal auf das Nürtinger Tor geschossen, aber erst in der Schlussphase wurde die Partie entschieden. „Es war wichtig, dass wir bis zum Schluss geduldig geblieben sind. Es kam mir teilweise vor wie beim Handball“, meinte Forzano. Tore: 0:1 Daniel Licina (14.), 1:1, 2:1, 3:1 Daniele Attorre (21., 80., 85.).

 

SV Nabern - TV Unterlenningen 2:0 (1:0): Die Elf vom Oberen Wasen gibt noch lange nicht auf. In einem sehenswerten Spiel kam der Tabellenletzte aus Nabern zu einem verdienten Sieg. „Wir hätten leicht und locker noch höher gewinnen können“, meinte Naberns sportlicher Leiter Axel Maier. Nur in den ersten Spielminuten hatten die Gäste durch Timo Stümpflen eine richtig gute Möglichkeit, doch dieser schoss das Leder freistehend aus zwölf Metern über das Tor. Ab da spielte nur noch eine Mannschaft, und das war das Schlusslicht. Trotz guter Naberner Möglichkeiten fiel die Entscheidung erst acht Minuten vor Schluss durch einen Treffer von Tim Gall. Tore: 1:0 Kevin Herbert (13.), 2:0 Tim Gall (82.).

 

TSV Jesingen - TSV Grötzingen 0:0: Die beiden besten Spieler auf dem Platz waren die beiden Torhüter. In der ersten Halbzeit brachte der Grötzinger Keeper Fabian Gresser die Jesinger Stürmer fast zur Verzweiflung. Gleich dreimal scheiterten Tiago Santos Araujo (22., 31.) und Veli Boz, als sie alleine aufs Tor zu liefen. Im zweiten Spielabschnitt konnten sich die Jesinger Spieler bei ihrem Torwart Cem Tayyar bedanken nicht in Rückstand geraten zu sein. Gleich zweimal rettete der TSVJ-Torhüter in höchster Not (47., 56.). „Es war eine gerechte Punkteteilung“, meinte Jesingens Trainer Stefan Haußmann. Tore: Fehlanzeige.

 

TV Bempflingen - TSV Weilheim II 4:2 (2:1): Der Bempflinger Abteilungsleiter Vladimir Plesa sah einen verdienten Sieger: „Wir hatten eindeutig mehr Spielanteile und die besseren Möglichkeiten.“ Bereits in der ersten Hälfte hätten die Gastgeber deutlicher in Führung liegen können. Der zweiten Weilheimer Mannschaft gelang mit dem einzigen Torschuss im ersten Spielabschnitt das zwischenzeitliche 1:1. In der zweiten Halbzeit sorgten die Hausherren mit einem Doppelschlag innerhalb von nur zwölf Spielminuten für die Vorentscheidung. Nach der Gelb-Roten Karte für den Bempflinger Tobias Lerm nach wiederholten Foulspiel kamen die Gäste noch einmal zurück, aber eine nennenswerte Torchance gab es bis zum Schlusspfiff nicht mehr. Tore: 1:0 Tobias Veit (11.), 1:1 Florian Bauer (19.), 2:1 Robin Hiller (38./Foulelfmeter), 2:2 Julian Bernauer (47.), 3:2 Daniel Veit (50.), 4:2 Felix Arendt (62.).

 

TSV Grafenberg - TSV Altdorf 3:1 (1:0): Nach drei Spielen ohne Sieg beendete der Tabellenzweite seine Negativserie und festigte damit seinen zweiten Tabellenplatz. Mit einem weniger ausgetragenen Spiel darf sich Grafenberg auch als heimlicher Spitzenreiter fühlen. In der Anfangsphase hatten die Gastgeber das Glück auf ihrer Seite, als der Altdorfer Simon Zappke nur die Querlatte traf (25.) Das war der Weckruf, denn ab diesem Zeitpunkt waren die Hausherren das bessere Team und kamen in der Schlussphase noch zu einem verdienten Sieg. Tore: 1:0 Kevin Schwarz (31.), 1:1 Dominic Ruopp (67.), 2:1 Frieder Geiger (77.), 3:1 Sebastian Gugel (87.).

 

Spvgg Germania Schlaitdorf - TSV Oberboihingen 5:1 (3:1): Die Gastgeber waren in allen Belangen das bessere Team und hätten am Ende bei besserer Chancenauswertung durchaus noch höher gewinnen können. Das Tor des Tages erzielte Kevin Rock. Der Schlaitdorfer hämmerte einen direkten Freistoß aus 33 Metern genau in den Torwinkel. „Schon dieser Treffer alleine war das Eintrittsgeld wert“, meinte Schlaitdorfs Spielleiter Philipp Zizelmann. Tore: 1:0 Tobias Bartels (4.), 2:0 Kevin Rock (10.), 2:1 Johannes Mauthe (24.), 3:1, 4:1 Kevin Rock (44., 61.), 5:1 Eberima Kameth (66./Foulelfmeter).

 

SPV 05 Nürtingen - TSV Raidwangen 1:1 (1:1): Sechs Minuten vor Schluss scheiterte der Nürtinger Deniz Turan mit einem Foulelfmeter an Raidwangens Torwart Patrick Hoss. So musste sich der Aufsteiger mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Zuvor wurden beste Möglichkeiten vergeben, weshalb es für die Gäste ein glücklicher Punktgewinn war. Tore: 0:1 Andy Schäffer (12.), 1:1 Deniz Turan (39.). Klaus-Dieter Leib

Anzeige