Handball Bezirksliga

Das neue Modell funktioniert

Handball-Bezirksliga Die HSG Owen-Lenningen bleibt auch im zweiten Spiel ungeschlagen. Die Spielgemeinschaft tut sich beim 30:21 in Neckartenzlingen eine Halbzeit lang schwer und dreht nach der Pause auf.

Max und Moritz haben ihren Job erledigt: Moritz Raichle (rechts) und Max Bächle klatschen sich ab. Vergangene Saison waren beide
Max und Moritz haben ihren Job erledigt: Moritz Raichle (rechts) und Max Bächle klatschen sich ab. Vergangene Saison waren beide noch Konkurrenten in der Bezirksliga.Foto: Genio Silviani

Die HSG Owen-Lenningen hat dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit einem 30:21 in Neckartenzlingen auch ihr zweites Saisonspiel in der Handball-Bezirksliga gewonnen. Damit steht die neue Spielgemeinschaft aus dem Lenninger Tal nach zwei Spieltagen punktgleich mit dem TB Neuffen an der Tabellenspitze.

Die Neckargänse erwiesen sich am Samstagabend allerdings als der erwartet unangenehme Gegner. Die HSG startete zwar gut in die Partie und lag durch Tore von Luca Bächle und Moritz Raichle schnell mit 2:0 vorne. Nach dem 5:3 durch Marc Pisch reihten sich bei der Tälessieben aber plötzlich Unkonzentriertheiten aneinander. Den Gegner lud man damit zu einfachen Toren ein, und der nahm diese Einladung dankend an: Nach knapp 20 Minuten gingen die Hausherren beim 7:6 zum ersten Mal in Führung.

Die HSG dagegen tat sich im weiteren Verlauf der ersten Hälfte schwer, im Angriff Lücken zu finden. Gelang dies doch einmal, stand mit Aladin Orlic beim TSV an diesem Tag ein Meister zwischen den Pfosten. Doch auch die HSG fand mit dem Ex-Kirchheimer David Pisch sicheren Rückhalt. HSG-Trainer Matthias Briem versuchte, den Gegner durch eine offensiver ausgerichtete Abwehr stärker unter Druck zu setzen, zunächst jedoch ohne Erfolg. Robin Renz gelang es kurz vor dem Pausenpfiff noch auf 8:9 zu verkürzen. Damit endete eine äußerst torarme erste Halbzeit.

Matthias Briem traf anschließend in der Kabine offenbar den Nerv seiner Spieler: Die Täles-Sieben kam wie verwandelt zurück aufs Feld. Tobias Baumann brachte seine Farben mit einem Doppelschlag zum 12:10 erstmals wieder mit zwei Toren in Front. Auch die offensive Abwehr zeigte nun Wirkung und brachte den Gegner zunehmend in Schwierigkeiten. Mitte der zweiten Hälfte betrug der Vorsprung nach einem Treffer von Tobias Bäuchle zum 19:14 bereits fünf Tore - und er wuchs weiter. Der eingewechselte Uwe Raichle sorgte zudem mit drei gehaltenen Strafwürfen für einen zusätzlichen Schub in der Mannschaft.

In der Schlussviertelstunde zeigte die HSG dann den Tempo-Handball, den sie schon im ersten Spiel gegen Bernhausen geboten hatte. Von der Lethargie der ersten Hälfte war im Angriff nun nichts mehr zu spüren, stattdessen wuchs der Vorsprung der Gäste kontinuierlich. Zwei Mal Marc Pisch und Chris Rieke setzten den Schlusspunkt einer starken zweiten Halbzeit, in der die Spielgemeinschaft 22 Tore erzielte.

An diese zweite Halbzeit anzuknüpfen heißt nun das Ziel vor dem ersten Bezirksliga-Derby in diesem Jahr: Am Samstag um 20 Uhr ist die HSG OLE zu Gast in der Falkensteinhalle beim Nachbarn TSV Grabenstetten.lb

 

Spielstenogramm

HSG Owen-Lenningen: D. Pisch, U. Raichle - Bäuchle (2), Kerner, Rieke (1), Renz (5), M. Raichle (2), Köbel (2), Baumann (4), L. Bächle (5/1), M. Bächle (2), M. Pisch (4), Dieterich (1), H. Raichle (2)

TSV Neckartenzlingen: Schiede, Orlic - Kostenbader (4), Nistler (2), Off, Hagenlocher (4/1), Rieger (2), Hermann (5), Hoß (1), Greinert (2), Walter, Große (1)

Anzeige