Handball

Der Motor läuft wieder rund

Handball Die Frauen der HSG Owen-Lenningen knüpfen beim 24:19-Heimsieg über Wernau an die Tugenden der Hinrunde an. Das Team verteidigt die Tabellenspitze der Bezirksliga.

Die HSG-Handballerinnen haben allen Grund zum Jubeln: Fünf Spieltage vor Saisonende winkt der Landesliga-Aufstieg. Foto: Markus
Die HSG-Handballerinnen haben allen Grund zum Jubeln: Fünf Spieltage vor Saisonende winkt der Landesliga-Aufstieg. Foto: Markus Brändli

Die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Owen-Lenningen haben ihr Heimspiel gegen den HC Wernau mit 24:19 gewonnen und bleiben dadurch fünf Spiele vor Saisonschluss Tabellenführer.

Dabei knüpften die Täles-Handballerinnen über weite Strecken wieder an die Tugenden der Hinrunde an: Eine aggressive Abwehr und eine druckvolle Offensive mit Torgefahr von allen Positionen waren der Schlüssel zum Heimerfolg gegen den HCW. Indem sie acht Minuten ohne Gegentor geblieben waren, gelang es den HSG-Damen, bereits früh im Spiel von 4:4 (10.) auf 8:4 (18.) davonzuziehen - eine Differenz, die für den Rest des Spiels Bestand haben sollte. Einzige Ausnahme: Mitte der zweiten Hälfte hatten die OLE-Mädels einen kurzen Durchhänger. Vorne häuften sich die technischen Fehler, die Wernau insbesondere über Sophie Lang im Tempogegenstoß zu nutzen wusste. Bis zur 51. Minute schmolz die zwischenzeitlich komfortable Sieben-Tore-Führung so auf nur noch drei Treffer in Front. HSG-Keeperin Anne Susset parierte in dieser Phase einen Strafwurf. Vorne trafen binnen vier Minuten Oelsner, Weber, Schur und Baumann, sodass die Vorentscheidung gefallen war. Zwei Treffer von Wer­naus Mirjam Reutter setzten den Schlusspunkt unter die Partie, konnten den 24:19-Sieg der HSG jedoch nicht mehr abwenden.

Wolfschlugen im Nacken

Ein Punkt Vorsprung trennt die Mannschaft von Trainer Markus Weisl (29:5) damit vom zweitplatzierten Top-Verfolger aus Wolfschlugen (26:6). Es beginnen richtungsweisende Wochen für die OLE-Mädels, wobei diese von Spiel zu Spiel denken und fleißig ihre Hausaufgaben machen müssen, um in Sachen Aufstieg alle Möglichkeiten in der eigenen Hand zu behalten.

Bereits kommenden Sonntag treffen sie ab 15 Uhr auf den Tabellenfünften aus Reichenbach, der die HSG im Hinspiel mit 23:18 besiegt hatte - eine offene Rechnung, die es zu begleichen gilt. jr

Spielstenogramm

HSG Owen-Lenningen: Reichle, Susset - Bächtle (1), Schur (1), Ebner (2), Baumann (1), Weber (5), Oelsner (4), Wannenwetsch (5/5), Ringelspacher, Wahlicht (2), Schmid (3/1), Maier, Renz

HC Wernau: Weber, Piegsa - Lohner, Reutter (5), Fritton, Lang (2), Ghebremariam (2), Petz (1), Fischer (5/4), F. Adam (1), C. Adam (3), Steinhauser

Schiedsrichter: Werner Kumlin (stfildern)

„Keine zusätzlichen Maßnahmen geplant“

Das Coronavirus treibt auch die Handballverbände um. Am gestrigen Montag teilte der Württembergische Handballverband (HVW) auf seiner Homepage mit, dass alle Spiele wie angesetzt stattfinden. „Derzeit sind für den Spielbetrieb des Deutschen Handballbundes keine zusätzlichen Maßnahmen geplant“, heißt es in Anlehnung an eine Veröffentlichung des Deutschen Handballbunds (DHB). „Sollte sich die Bewertung der Lage aus Sicht der zuständigen Behörden ändern, so entscheiden die regionalen Gesundheitsbehörden, wie Gesundheits- und Landratsämter vor Ort, über mögliche Maßnahmen. „Wir werden Landesverbände, Vereine und spielleitende Stellen zeitnah informieren“, so der HVW. tb

Anzeige