Handball Bezirksliga

Die Mission „Beinstellen“ ist erfüllt

Handball Der TSV Owen bezwingt den Bezirksligazweiten tus Stuttgart in eigener Halle überraschend mit 26:20.

Kein Durchkommen: Die Stuttgarter bissen sich am Owener Abwehrverbund die Zähne aus. Foto: Markus Brändli
Kein Durchkommen: Die Stuttgarter bissen sich am Owener Abwehrverbund die Zähne aus. Foto: Markus Brändli

Owen. Überraschungscoup in der Teckhalle: Die Handballer des TSV Owen haben den Bezirksligazweiten tus Stuttgart vor eigenem Publikum mit 26:20 (10:11) bezwungen und schaffen damit den Sprung auf Platz sieben. Eine bärenstarke Abwehr- und Torwartleistung waren Garanten für den unerwarteten Heimerfolg, der nun im Bezirkspokal vergoldet werden soll. Am kommenden Freitag kämpft der TSVO im Viertelfinale bei der SG Hegensberg/Lieb. II um den Einzug ins Final Four.

Dabei hatte es zu Beginn der Partie nicht nach einem versöhnlichen Abend für die Mannschaft von TSVO-Trainer Marius Dotschkal ausgesehen. Die Gäste aus der Landeshauptstadt wurden in den Anfangsminuten ihrer Favoritenrolle gerecht. Über 3:1 erhöhte Stuttgart nach gut einer Viertelstunde auf 8:5. Nach einer Auszeit von Dotschkal kam die Defensive der Hausherren um den glänzend aufgelegten Matthias Carrle zwischen den Pfosten deutlich besser ins Spiel. Vier Treffer in Folge und die Teckstädter hatten die Partie binnen weniger Minuten gedreht (9:8, 22.). Doch die Gäste steckten nicht auf, sodass sich eine abwechslungsreiche Partie entwickelte. Kurz vor der Halbzeitpause erzielten die Stuttgarter den Treffer zur 11:10-Führung.

Zu Beginn der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern zunächst ein unverändertes Bild. Der Treffer zum 16:14 für Stuttgart (40.) veranlasste TSVO-Kommandogeber Dotschkal erneut, mit einer Auszeit einzugreifen. Und wie bereits in der ersten Halbzeit kamen die Gelbhemden nach der kurzen Unterbrechung stark verbessert zurück aufs Spielfeld. Ein 6:0-Lauf machte aus einem 17:18-Rückstand eine 23:18-Führung - die Partie hatte sich nach 54 Minuten zu Gunsten der Teckstädter gedreht. In den letzten Minuten agierten die Owener bis zum Ende konzentriert und entschlossen - die Mission „Beinstellen“ war beim 26:20-Endstand erfüllt.ras

so spielten sie

TSV Owen: M. Carrle, U. Raichle - L. Carle, Kerner (5), M. Raichle (2), Renner-Slis (3), Bäuchle (4/2), Thum (1), H. Raichle (9/1), Köbel, Einselen (2), Kirchner, Bauer, Häußler

Anzeige