Handball Bezirksklasse

Die „Roten“ spielen sich in einen Rausch

Handball Der TSV Weilheim klettert nach zwei Heimsiegen in drei Tagen auf Platz eins der Bezirksklasse.

Jan Stark und der TSVW haben es krachen lassen. Foto: Christian Schlienz
Jan Stark und der TSVW haben es krachen lassen. Foto: Christian Schlienz

Weilheim. Die Handballer des TSV Weilheim haben die englische Woche erfolgreich überstanden und übernehmen nach zwei Heimsiegen vorübergehend die Tabellenführung der Bezirksklasse. Nach dem 36:26-(19:11)-Sieg gegen Grabenstetten II ließ der TSVW auch der zweiten Mannschaft des Team Esslingen beim 40:25 (21:11) nicht den Hauch einer Chance.

Nach dem Erfolg am Tag der Deutschen Einheit gegen Grabenstetten konnten die Weilheimer ihre Form auch gegen Esslingen bestätigen und legten los wie die Feuerwehr. Bereits in der zehnten Minute betrug der Abstand beim Stand von 9:5 bereits fünf Tore. Doch das war den „Roten“ nicht genug. Über eine gut geordnete Abwehr und einem glänzend aufgelegten Bernhard Illi zwischen den Pfosten brachte man die Gäste zur Verzweiflung. Einzig der Esslinger Bastian Mazzoli hielt dagegen. Doch auch der am Ende mit neun Treffern erfolgreichste Esslinger konnte nicht verhindern, dass die Weilheimer an ihrem Tempospiel festhielten und sich in einen wahren Rausch spielten. Bereits beim Pausenpfiff betrug der Vorsprung zehn Tore. (21:11).

Nach einer kleinen Schwächephase, Anfang der zweiten Halbzeit, berappelte sich die Mannschaft um Kapitän Calvin Hartmann und setzte sich weiter kontinuierlich ab. Beim 37:22 (56.) durch Timo Sigel war die Messe gelesen. Den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie zum 40:25 setzte Neuzugang Michael Bäuchle, der mit seiner bei der HSG Leinfelden-Echterdingen gesammelten Erfahrung die linke Außenbahn verstärken soll.

Topspiel am Samstag

Weilheims Trainer Michael Rehkugler zeigte sich indes mit der maximalen Ausbeute von sechs Punkten zufrieden. „Die erste Halbzeit gegen Esslingen war die wohl beste seit ich Trainer in Weilheim bin. Aber was diese Punkte wert sind, wissen wir erst nächsten Samstag.“ Dann sind seine Schützlinge zum Topspiel bei der noch verlustpunktfreien TG Nürtingen zu Gast. pas

Spielstenogramme
TSV Weilheim: Illi; L. Banzhaf (1), Roth (3), Sigel (1), B. Banzhaf (3), Klöhn (3), Klett (13/6), Martin (6), Stark (2), Negwer (4)
TSV Grabensetten II: Buck, Pöschko, Pfender (6/5), Ankele (1), Häussler (1), Joachim (1), Köhler (2/2), Lehmann (3), Girke (6), Jahn, Rehm (6)

 

TSV Weilheim: Illi; Stelzer (1), Roth (2), Hartmann, Sigel (2), Banzhaf (6), Klöhn (1), Klett (10/7), Martin (6), Stark (5), Bäuchle (1), Negwer (6)
TEAM Esslingen II: Rehberger, Schmid, Harrer (3), Schall (2), Mazzoli (9/4), Watzke (2), Gehring (1), Fischer (2), Weiss (1), Maier, Walter, Fachet (1), Gimoussiakakis (3), Ulrich (1)

Anzeige