Handball

Drüke-Team bleibt am Drücker

Handball Die Weilheimer Frauen feiern Heimsieg über Bezirksliga-Topteam Neuhausen.

„Die Mannschaft hat sich selbst belohnt“: Weilheims Trainer Christoph Drüke. Foto: Brändli
„Die Mannschaft hat sich selbst belohnt“: Weilheims Trainer Christoph Drüke. Foto: Brändli

Weilheim. Die Bezirksliga-Handballerinnen des TSV Weilheim haben sich von der bitteren Derbyniederlage gegen den VfL Kirchheim erholt. Gegen Aufstiegsanwärter TSV Neuhausen gelang ein 31:29 (17:14)-Heimsieg.

Der Start war aus Weilheimer Sicht alles andere als nach Plan verlaufen: Die Gäste zogen nach fünf Minuten auf 4:0 davon. Die offensive Deckung der Weilheimer brachte nicht den gewünschten Erfolg, sodass Trainer Christoph Drüke schnell auf eine 6:0-Abwehr umstellte. Im Angriff fehlte zunächst noch die letzte Genauigkeit. Das sollte sich aber ändern. Die Gastgeber liefen die Schnittstellen nun genauer an, was zu besseren Torabschlüssen führte. Nach acht Minuten hatte Eva Pflüger zum 4:4 ausgeglichen. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem beide Mannschaften mit großer Einsatzbereitschaft agierten. Acht Minuten vor dem Seitenwechsel konnten die Gastgeber noch eine Schippe drauflegen und stellten nach einem 10:10-Zwischenstand zur Pause auf 17:14.

Nach dem Seitenwechsel wollten die Weilheimerinnen genauso druckvoll weiterspielen und die Führung ausbauen, was nicht durchgehend gelang. Zumindest konnte der Drei-Tore-Vorsprung gehalten werden, da die Konzentration der Gastgeberinnen in der Defensive weiterhin hoch war.

Als sich alle auf eine spannende Schlussphase einstellten, drehten die Weilheimerinnen nochmals richtig auf und legten einen 8:2-Lauf zur 28:20-Führung hin. Zehn Minuten vor Schluss dachten alle, dass die Partie entschieden war. Doch die Gäste aus Neuhausen gaben noch nicht auf und verkürzten den Rückstand gegen ein abgekämpftes Heimteam, das den Sieg nur noch ins Ziel bringen wollten. Das gelang beim 31:29 zur großen Erleichterung der TSV-Damen.

„Die Mannschaft hat sich heute selbst belohnt. Gegen einen starken Gegner wie Neuhausen braucht es neben positiver Einstellung noch mannschaftliche Geschlossenheit und absoluten Willen. Das haben die Mädels heute über weite Strecken gut umgesetzt“, lobte Trainer Drüke. cd

 

TSV Weilheim: Kiriakidou, Hepperle, Veith (3), Ulmer (8), Sigel (1), L. Attinger (4), Bachofer (4), Pflüger (2), Schober (8), Reichle (1), C. Fischer

Anzeige