Handball Bezirksliga

Ein hartes Stück Arbeit

Handball Die HSG Owen-Lenningen tut sich beim 33:29-Heimsieg über den TSV Wolfschlugen II lange Zeit schwer.

Erfolgreich abgehoben: Sebastian Kerner und der TSVO haben die Vorrunde mit einem Sieg beendet. Foto: Markus Brändli
Erfolgreich abgehoben: Sebastian Kerner und der TSVO haben die Vorrunde mit einem Sieg beendet. Foto: Markus Brändli

Lenningen. Die Bezirksliga-Handballer der HSG Owen-Lenningen haben die Hinrunde mit einem hart erkämpften 33:29-(16:13)-Erfolg gegen den TSV Wolfschlugen II erfolgreich abgeschlossen. Vor heimischem Publikum hatte die personell dezimierte „Tälessieben“ zwar über weite Strecken des Spiels große Mühe, konnte sich aber dank einer starken Schluss­phase verdient durchsetzen.

Während die HSG sich durch diesen Erfolg und der gleichzeitigen Niederlage des Konkurrenten aus Uhingen oben festsetzen kann, verharren die Wolfschlugener auf Platz elf. Bis zum Rückrundenauftakt am 9. Januar in Bernhausen gilt es im Lenninger Tal, weiter hart zu arbeiten. Bis dahin dürfte sich auch die Personalsituation wieder entspannen.

Die Mannschaft von HSG-Trainer Matthias Briem hatte sich trotz der personellen Ausfälle für die letzte Hinrunden-Partie viel vorgenommen und wollte die Niederlage aus der Vorwoche in Stutt­gart vergessen machen. Doch zu Beginn waren es die Gäste aus Wolfschlugen, die präsenter waren. Nach dem 1:1 hatten die „Hexenbanner“ mehr vom Spiel, führten nach zwölf Minuten 6:5. Grund genug für HSG-Coach Matthias Briem, eine Auszeit zu nehmen. Die „Täles-Handballer“ kamen nach der kurzen Unterbrechung auch etwas besser ins Spiel. Chris Rieke war mit seinem Treffer zum 6:6-Ausgleich zur Stelle, ehe Sebastian Kerner wenige Minuten später die HSG mit 9:7 in Führung brachte.

Doch der Knoten im Spiel des Teck-Teams wollte auch weiterhin nicht richtig platzen. Auch, weil die Württembergliga-Reserve aus Wolfschlugen stark dagegen hielt. Einen kurzen Zwischenspurt der „Hexenbanner“ und die zwischenzeitliche 13:11-Führung der Gäste beantworteten die Hausherren mit einem starken Spurt kurz vor der Halbzeitpause. Einen 5:0-Lauf der HSG krönte Tobias Bäuchle mit dem Treffer zum 16:13-Pausenstand.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte wie zu Spielbeginn die Gäste-Mannschaft. Zwölf Minuten nach Wiederanpfiff hatten die Wolfschlugener die Partie beim Treffer von Kay Hoffmann zum 20:20 wieder ausgeglichen. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der die HSG ihren gewohnten Rhythmus weiterhin nicht fand. Vor allem in der Defensive ging die „Tälessieben“ häufig zu fahrlässig zu Werke. Bis zum 24:24 (48.) war die Partie weiter völlig offen, ehe Wolfschlugens René Gunesch die Gäste mit einem Dreierpack mit 27:24 in Führung brachte.

Doch die HSG hatte die richtige Antwort parat. Sebastian Kerner brachte die Gastgeber beim 26:27 zunächst wieder auf Tuchfühlung, ehe der siebenfache Torschütze Luca Bächle kurz darauf den Ausgleich besorgte. Und das Teck-Team blieb weiter am Drücker. Am Ende eines 6:0-Zwischenspurts war es erneut Bächle, der traf und sein Team so mit 30:27 in Führung brachte - die HSG-Handballer hatten die Weichen drei Minuten vor dem Ende auf Sieg gestellt und hielten die Konzentration auch in den Schlussminuten weiter hoch, sodass am Ende ein umjubelter 33:29-Heimerfolg zu Buche stand. ras

Spielstenogramm
HSG Owen-Lenningen: D. Pisch, U. Raichle - Bäuchle (1), Kerner (4), Rieke (4), Renz (5), M. Raichle (4), Köbel, Epple (1), L. Bächle (7/2), M. Pisch, Weller (1), Dieterich (1), H. Raichle (5)
TSV Wolfschlugen II: Schäfer, Schiek - Graf, Hoffmann (3), Schall, Leitmann (4), Spreuer (1), Gunesch (7), Elsäßer (5), Guckes (7/3), Blaschke, Schrag (2), Kazmaier

Anzeige