Handball Bezirksliga

Eine starke Viertelstunde reicht der SGL

Handball Bezirksligist Lenningen hat nach dem 31:24-Sieg über Neckartenzlingen Platz zwei wieder selbst in der Hand.

Lenningen. Die Bezirksliga-Handballer der SG Lenningen haben den TSV Neckartenzlingen trotz einer schwachen Leistung deutlich mit 31:24 (12:13) besiegt. Lediglich in der Schluss-Viertelstunde stellten die Gastgeber ihre aufsteigende Form aus den vergangenen Partien unter Beweis. Durch die Niederlage des tus Stuttgart haben die Lenninger Platz zwei nun wieder selbst in der Hand.

Am nächsten Spieltag kommt es zum Schlager: Die Lenninger sind am Samstag (20 Uhr) zu Gast beim Nachbarn TSV Owen. Mit einem Sieg im Derby würde sich die SGL eine vielversprechende Ausgangssituation für die letzten drei Spieltage im Kampf um den Aufstieg schaffen. Tabellenführer TSV Denkendorf liegt lediglich zwei Zähler vor den Lenningern, und auch gegenüber dem Zweiten tus Stuttgart liegt die SGL in direkter Schlagdistanz. Am letzten Spieltag könnte es zum Showdown kommen, wenn die Landeshauptstädter nach Lenningen kommen.

Ein hartes Stück Arbeit

Bereits der Start der Lenninger ging nach hinten los: So stand es nach sechs Spielminuten bereits 4:1 für die Gäste aus Neckartenzlingen. In der Abwehr war die SGL zu nachlässig und im Angriff scheiterte der „Täles-Express“ zu oft am Torhüter. Zwar fanden die Gastgeber nach einer Auszeit von Trainer Peter Schmauk besser in die Partie, konnten den Rückstand jedoch nicht verkürzen. So hatte der Rückstand bis zur 28. Minute Bestand (10:13).

Auch in Halbzeit zwei zeigte sich ein ähnliches Bild: Zwar glich die SGL durch Topscorer Luca Bächle erstmals zum 13:13 aus, die Gäste antworteten jedoch prompt mit einem Tor. Beide Mannschaften wechselten sich nun mit Treffern ab. Erst als die Gäste die Führung auf drei Tore ausbauten, ging ein Ruck durch die Lenninger Mannschaft. In der restlichen Viertelstunde zeigten die Gastgeber, was sie bereits in den vergangenen Spielen ausgezeichnet hatte - eine kompakte Abwehr und das schnelle Umschaltspiel mit einfachen Toren.

Innerhalb von zehn Minuten legte die SG dadurch einen 9:1-Lauf hin und ging in der 56. Minute mit 28:23 in Führung. Dabei setzten sich vor allem Kapitän Robin Renz und Linksaußen Chris Rieke in Szene. Zusammen erzielten sie in dieser Phase fünf Tore. Letztlich baute die SGL den Vorsprung noch souverän auf 31:24 aus. cr

Spielstenogramm

SG Lenningen: Lamparter, Reichle - Nebenführ (2), Rieke (6), Renz (4), Gökeler, Baumann (2), Haid (1), L. Bächle (10/3), M. Bächle (4), Pisch (1), T. Trenkle, M. Trenkle (1), Schopp

TSV Neckarzentlingen: Rau, Palme - Kostenbacher (6), Nistler (2), Hagenlocher (1), Rieger (3), Hermann (4), Hoß, Greinert (5/2), Walter (3), Große

Anzeige