Handball Bezirksliga

Enttäuschung und ein bisschen Wehmut

Handball-Bezirksliga Die SG Lenningen verliert ihr letztes Spiel unter diesem Namen gegen den TuS Stuttgart mit 24:27.

Marc Pisch war mit fünf Treffern zweitbester Lenninger Werfer gegen Stuttgart.Foto: Markus Brändli
Marc Pisch war mit fünf Treffern zweitbester Lenninger Werfer gegen Stuttgart.Foto: Markus Brändli

Lenningen. Nichts war es mit dem Griff nach Platz zwei: Die Handballer der SG Lenningen haben ihr letztes Saisonspiel gegen den TuS Stuttgart in eigener Halle mit 24:27 verloren. Damit fällt die SG am letzten Spieltag durch Siege der Verfolger sogar noch von Rang drei auf den fünften Platz zurück. Dabei hatte sich die Mannschaft von Trainer Peter Schmauk für die letzte Partie in den blauen Trikots vor dem bevorstehenden Zusammenschluss mit dem TSV Owen viel vorgenommen. Ziel war es, das Kapitel SG Lenningen erfolgreich abzuschließen.

Philipp Nebenführ eröffnete in seinem letzten Spiel für die Lenninger mit dem ersten von insgesamt sieben Treffern die Partie. Bis zum 6:6 in der 15. Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Erst eine Schwächephase der Gastgeber ermöglichte den Stuttgartern, auf 13:8 davon zu ziehen. Lenningen scheiterte in dieser Phase häufig am gut postierten Gästetorhüter oder leistete sich zu viele technische Fehler im Angriff. Auch in der Abwehr fehlte die nötige Konsequenz. Immerhin gelang es, den Rückstand bis zur Halbzeit nochmals zu verkürzen. Nach zwei schnellen Toren von Kapitän Robin Renz und Rechtsaußen Luca Bächle ging es mit einem 10:13 in die Pause.

Danach kam die SG wie ausgewechselt aus der Kabine. Innerhalb von fünf Minuten war das Spiel mit dem Ausgleichstreffer zum 14:14 wieder völlig offen. Von da an blieb es bis zur 58. Minute spannend. Beim Stand von 25:24 für die Gäste ließen die sich auch durch eine Manndeckung nicht aus der Ruhe bringen. Im Gegenteil: Der TuS erhöhte eine Minute vor Schluss auf 27:24 und entschied damit die Partie für sich.

Nach Spielende wurden Trainer Peter Schmauk und vier Spieler verabschiedet. Timo Haid wird seine Handball-Laufbahn beenden, Philipp Nebenführ sowie Moritz und Toni Trenkle wechseln zum TV Neuhausen/Erms. Trotz Platz fünf am Ende blickt die SG Lenningen nicht nur auf eine erfolgreiche Saison, sondern auch auf eine erfolgreiche 28-jährige Vereinsgeschichte zurück. Ab sofort beginnt mit der HSG Owen/Lenningen ein neues Kapitel.cr

Spielstenogramm

SG Lenningen: Lamparter, Reichle - Nebenführ (7), Rieke, Renz (3), Gökeler, Baumann (1), Haid (1), L. Bächle (4/1), M. Bächle (2), Pisch (5), T. Trenkle (1), M. Trenkle, Schopp

TuS Stuttgart: Schenker, Bauer - Siebler, Zesch (2), Böhme, Fritsche, Tuscher (9/3), Bäcker (6), Fischer (3), Schneider, Dieter (2), Hutzel (1), Kalt (4)

Anzeige