Handball

Favorit trotz dünner Personaldecke

Lenningen. Die Handballerinnen der HSG Owen-Lenningen machen sich am morgigen Sonntag als Bezirksliga-Spitzenreiter in den Süden der Landeshauptstadt auf, wo sie um 17 Uhr auf den zehnt- platzierten SV Vaihingen treffen. Mit im Gepäck: die Favoritenrolle, aber ein schmaler Kader.

Spätestens nach dem hauchdünnen Sieg im Topspiel gegen Leinfelden-Echterdingen, sind Erwartungen an die Täles-Sieben hoch. Dass morgen ein wichtiges Spielerinnen-Trio ausfallen wird, geht am Team jedoch nicht spurlos vorbei: Mit Marlene Bächtle, Katja Schur und Leonie Wahlicht sind drei von vier etatmäßigen Außen auf der Skipiste unterwegs. Zudem ist der Einsatz von Rückraum-Shooterin Sandra Ebner wegen Handblessuren noch fraglich.

Auf Unterstützung aus der zweiten Mannschaft kann das Team wegen des parallel stattfindenden Spitzenspiels in der Kreisliga gegen Holzhausen nicht bauen. „Es ist nicht zu unterschätzen, dass in Vaihingen manche Mädels Verantwortung auf ungewohnten Positionen übernehmen müssen“, sagt HSG-Coach Markus Weisl, „aber wir haben uns im Training diese Woche intensiv mit dieser Situation auseinandergesetzt.“ jr

Anzeige