Handball Bezirksliga

Fehlende Cleverness kostet möglichen Sieg

Handball Im Spitzenspiel der Bezirksliga verliert die HSG OLE bei tus Stuttgart mit 26:36.

War nach der Pleite bedient: HSG-Trainer Mathias Briem. Foto: Brändli
War nach der Pleite bedient: HSG-Trainer Mathias Briem. Foto: Brändli

Stuttgart. Die HSG Owen-Lenningen hat das Topspiel der Handballbezirksliga beim Tabellennachbarn tus Stuttgart knapp mit 17:20 (11:8) verloren und verpasst dadurch den Sprung zurück an die Tabellenspitze. Neuer Primus ist nach der zeitgleichen Niederlage des bisherigen Ersten HT Uhingen-Holzhausen gegen den TSV Urach, tus Stuttgart.

Die HSG konnte im vorletzten Spiel des Jahres ihr Leistungsvermögen nur selten abrufen und war in den entscheidenden Phasen nicht clever genug. Vor allem im Angriff tat sich die Mannschaft um Trainer Matthias Briem, der den Ausfall der beiden Rückraumspieler Max Bächle und Tobias Baumann kompensieren musste, lange Zeit schwer und war Mitte der zweiten Halbzeit fast 15 Minuten ohne eigenen Torerfolg.

Dabei hatte die Partie ausgeglichen begonnen. Nach zehn Minuten hatte Spielmacher Marc Pisch die erste Führung der Gastgeber zum 4:4 ausgeglichen. Die Abwehrreihen beider Mannschaften dominierten, wobei die HSG mit David Pisch einen starken Rückhalt zwischen den Pfosten hatte. Nach einem Doppelschlag durch Hannes Raichle war die „Tälessieben“ kurz vor der Pause mit 10:7 in Führung gegangen. Beide Seiten gelang danach noch jeweils ein Treffer - mit 11:8 ging es in die Kabine.

Nach Wiederbeginn änderte sich zunächst nichts. Beide Teams taten sich im Angriff immer noch schwer, klare Torchanchen herauszuspielen. Nach gut fünf Minuten vollendete Luca Bächle einen Konter zum 13:9 - die höchste Führung der HSG in diesem Spiel, die auch hätte ausgebaut werden können, wenn die Gäste zwei Strafwürfe verwandelt hätten.

Stattdessen kämpften sich die Stuttgarter zurück ins Spiel und konnten wenige Augenblicke später zum 13:13 ausgleichen. HSG-Trainer Briem versuchte diesen Lauf mit einer Auszeit zu stoppen. Doch seine Mannschaft wirkte auch danach verunsichert, wie mehrere technische Fehler zeigten. Die Gäste blieben fast 15 Minuten ohne eigenes Tor. Erst zehn Minuten vor dem Ende brachte Hannes Raichle die HSG mit dem Treffer zum 14:16 ins Spiel zurück. Beim 17:18 durch Raichle war die HSG wieder auf Tuchfühlung. Allerdings hatten die Gäste in der entscheidenden Phase mit einigen Zwei-Minuten Strafen zu kämpfen und agierten die letzten zehn Minuten des Spiels fast ausnahmslos in Unterzahl. So konnten die Stuttgarter ihren Vorsprung bis zum Ende vergrößern und durch den 20:17-Heimsieg den Sprung an die Tabellenspitze feiern. lb

Spielstenogramm
tus Stuttgart: Methfeßel, Bauer - Reinhardt (1), Siebler, Zesch (3), Tuscher (4/2), Heumann (2), Bäcker, Schneider (1), Krziwanie (2), Dieter (3), Hutzel, Kalt (4)
HSG Owen-Lenningen: D. Pisch, U. Raichle - Rieke (1), Epple, Weller, H. Raichle (6/1), Köbel (2), M. Pisch (2), Kerner, M. Raichle (1), L. Bächle (5/3), Dieterich, Bäuchle, Renz

Anzeige