Handball Bezirksliga

Grabenstetten verweigert Opferrolle

Handball-Bezirksliga Die Gäste von der Alb verlangen Spitzenreiter HSG Owen/Lenningen alles ab und verpassen bei der 26:27-Niederlage in der Schlussminute sogar die große Chance auf den Sieg.

Ein Kampf auf Biegen und Brechen: HSG-Spielmacher Sebastian Kerner versucht sich hier durchzusetzen.Foto: Markus Brändli
Ein Kampf auf Biegen und Brechen: HSG-Spielmacher Sebastian Kerner versucht sich hier durchzusetzen.Foto: Markus Brändli

Was für eine Spannung beim Handball-Derby in der Lenninger Sporthalle: Die HSG Owen/Lenningen hat am Samstagabend den Lokalnachbarn TSV Grabenstetten in einem Herzschlagfinale mit 27:26 (14:12) bezwungen und damit die Tabellenführung in der Bezirksliga verteidigt. Trotz einer zwischenzeitlich komfortablen Führung der Gastgeber wurde die Partie am Ende zu einem echten Handball-Krimi.

Bereits vor der Begegnung hatte es für die Spielgemeinschaft eine schlechte Nachricht gegeben: Trainer Matthias Briem musste wegen einer hartnäckigen Erkältung passen. Für ihn übernahmen Riccardo Bauer und Raphael ­Schmid das Kommando auf der Bank. Die Beiden mussten auch gleich erkennen, dass man es an diesem Tag mit einem hoch motivierten Gegner zu tun bekommen würde. Grabenstetten erwischte den besseren Start und lag nach zehn Minuten mit 5:3 in Führung. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, in der die HSG beim 9:8 durch Tobias Bäuchle nach 20 Minuten erstmals wieder die Führung übernahm. Das Spiel war hart umkämpft. Sekunden vor der Pause reagierte Florian Dieterich gedankenschnell und verwandelte nach einem Ballgewinn per Gegenstoß zur 14:12-Halbzeitführung für die Gastgeber.

Dass beide Mannschaften in der Tabelle sieben Plätze trennen, wurde erst zu Beginn der zweiten Spielhälfte allmählich deutlicher. Grabenstetten kämpfte aufopferungsvoll und hielt mutig dagegen, doch jetzt bestimmte der Tabellenführer das Spielgeschehen in der Lenninger Sporthalle. Marc Pisch und Hannes Raichle eröffneten einen 6:0-Lauf der Gastgeber, an dessen Ende Tobias Baumann für eine 20:13-Führung nach 40 Minuten sorgte. Die HSG-Abwehr ließ den Gästen in dieser Phase kaum Raum zur Entfaltung, das Teck-Team hatte bis zur 45. Minute die Begegnung fest im Griff.

Was folgte, war ein unerwarteter Bruch im Spiel der Heimmannschaft. TSV-Coach Manfred Haase stellte seine Abwehr um, und die HSG verlor zunehmend den Faden im Spiel. Binnen zehn Minuten gelang es den Gästen, den Rückstand zu egalisieren und damit den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen. Nach Markus Joachims Ausgleichstreffer drei Minuten vor Schluss bescherte Grabenstettens zehnfacher Torschütze Tobias Haase dem TSV sogar die 26:25 Führung. Die „Höllalitz“ schnupperten in einer heißen Schlussphase an der großen Überraschung, doch der HSG gelang es, sich in den beiden Schlussminuten nochmals aufzubäumen. Tobias Bäuchle erzielte zunächst per Siebenmeter den Ausgleichstreffer zum 26:26. Im Gegenzug hatte der TSV dann alle Trümpfe in der Hand: Nach einem Foul 40 Sekunden vor dem Ende trat Tobias Haase zum Siebenmeter an und scheiterte an HSG-Torhüter Uwe Raichle. Moritz Raichle gelang dann im letzten Angriff mit einer gelungenen Einzelaktion der stürmisch gefeierte Siegtreffer.

Während die HSG damit weiter an der Spitze bleibt und kommende Woche auf Verfolger TSV Urach trifft, verharrt der TSV Grabenstetten weiter auf dem achten Tabellenplatz und empfängt kommenden Sonntag das Schlusslicht aus Neckartenzlingen.ras

Spielstenogramm

HSG Owen-Lenningen: D. Pisch, U. Raichle - Bäuchle (2/1), Kerner (3), Rieke (1), Renz (3), M. Raichle (1), Baumann (2), L. Bächle (8/4), M. Bächle (1), M. Pisch (2), Köbel (1), Dieterich (1), H. Raichle (2)

TSV Grabenstetten 1913: Stäbler, Bader - Kazmaier (2), Joachim (3), Bullen, Gurke, Koch, Buck (4), Brändle (1), Mosca (2), Rüggen (2), Rehm (1), Kurz (1), Haase (10/4)

Anzeige