Handball

Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt

Handball Im Bezirkspokal robbt sich die erste Mannschaft des VFL Kirchheim knapp mit einem 28-27 gegen Köngen eine Runde weiter, die Zweite verliert gegen Owen.

Handball
Symbolbild

Die Handballer des VfL Kirchheim I stehen in der dritten Runde des Bezirkspokals. In einem spannenden und umkämpften Spiel hat der VfL beim Landesligisten TSV Köngen am Ende mit 28:27 die Oberhand behalten.

Anzeige

Aufgrund von Terminstress wollte der VfL eigentlich die dritte Mannschaft nach Köngen schicken und mit der zweiten Mannschaft eine gemischte Truppe für den Pokal erstellen, die zu Hause gegen den TSV Owen antreten sollte. Doch aufgrund der Regularien des HVW war dies nicht möglich. Ergo - es spielte die erste Garde. Zwar musste man beim Gastspiel in Köngen auf Roman Keller, Robin Habermeier, Jonas Hesener und David Pisch verzichten, doch die Blauen kamen gut in die Partie. Der VfL legte stets ein Tor vor. Beim 7:5 in der 15. Minute durch Tim Hamann konnte man sich erstmals auf zwei Tore absetzen, doch beim Pausenpfiff stand es ausgeglichen 14:14.

Mit Anpfiff der zweiten Hälfte gaben zunächst die Gastgeber den Ton an. Durch Perwög, Weber und Eisele geriet die Tecksieben schnell mit 17:14 in Rückstand. Bis zum 19:17 konnte Köngen vorlegen, doch ein Viererpack durch Mikolaj, Rudolph, Real und Böck brachte die Kirchheimer wieder mit 21:19 in Front. Doch der TSV Köngen ließ sich nicht abschütteln und glich beim 28:28 nach 58 Minuten wieder aus. Dreißig Sekunden später erzielte Martin Rudolph das 29:28 für die Gäste, das durch eine Glanztat des Keepers Uwe Hamann bis zum Ende der Partie Bestand hatte.

Nach der Niederlage in Vöhringen zeigten die VfL-Handballer um Trainer Engelbert Eisenbeil die richtige Reaktion. Sie konnten sich mit diesem Pokalerfolg wieder das Selbstvertrauen für die Ligapartie am Samstag gegen die TSG Söflingen II erspielen. jm

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Latzel, U. Hamann, L. Hamann, T. Hamann (1), Böck (3), Merkle (2), Mikolaj(7/4), Schenk(1), Schwarzbauer, Real (6), Sadowski (1), Rudolph (8)

TSV Köngen: Selch, Pupin, Oberkersch(1), Tremmel, U. Lindner (1), Weber (4), Martin, Eisele (8/3), Perwög (8), Müllerschön, H. Lindner, Schmid (5), Schade (1)

Der TSV Owen hat den VfL Kirchheim II am Dienstagabend mit 28:21 bezwungen und schaffte damit den Einzug in dritte Runde des Bezirkspokals. Nachdem die Kirchheimer über weite Strecken der ersten Halbzeit in eigener Halle noch gut Schritt halten konnten, ließen die Gelbhemden im weiteren Spielverlauf wenig Zweifel am eigenen Erfolg aufkommen und setzten sich am Ende souverän durch.

Die erste Überraschung erlebte die Mannschaft von Owens Trainer Marius Dotschkal bereits vor Spielbeginn, da der VfL aufgrund der HVW-Regularien mit einem Mix aus zweiter und dritter Mannschaft antrat. Doch die von VfL-Trainer Thilo Scheuring geführte Truppe startete stark in die Partie, sodass sich zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel gestaltete. Bis zum 7:7 durch Kirchheims portugiesischen Neuzugang Julio Baptista nach 20 Minuten war das Spiel völlig ausgeglichen. Zum Ende der ersten Spielhälfte schaltete der Favorit von der Teck allerdings einen Gang hoch und konnte sich bis zum zum Seitenwechsel auf 15:10 absetzen.

Auch nach der Halbzeitpause blieben die Gelbhemden am Drücker. Beim 23:16 durch Owens Tobias Bäuchle nach 45 Minuten betrug der Vorsprung der Teckstädter erstmals sieben Tore. Der VfL II leistete vor eigenem Publikum zwar tapfer Gegenwehr, doch am Spielausgang gab es nichts mehr zu rütteln. Am Ende setzte sich der Favorit aus Owen verdient durch. Kirchheims Michel Hamann markierte mit seinem Treffer zum 28:21 den Schlusspunkt.

Das Owener Trainergespann Dotschkal/Kerner zeigte sich zufrieden. In Anbetracht der anstehenden schweren Partie bei tus Stuttgart am Wochenende gilt es nun, den vollen Fokus nach vorne zu richten. ras

Spielstenogramm

VfL Kirchheim II: Reichert - Ruppert (2), Baptista (4), Boje, Loth, Wilke, Braig, Walker (4), Lippkau (6), Ruff, Scheuring, Hamann (4), Engelking (1), Kruschina

TSV Owen: Carrle, U.Raichle - Bäuchle (6/1), Kerner (5), Köbel, M.Raichle (1), H.Raichle(7/3), Renner-Slis (1), Häußler (2), Bauer (2), Carle, Thum (5)