Handball Bezirksklasse

Illi hält Weilheim im Rennen

Handball Der Torhüter des TSV sichert seiner Mannschaft ein 27:22 im Verfolgerduell der Bezirksklasse mit der HSG Ostfildern.

Torhüter Bernhard Illi war der Mann des Abends.Foto: Brändli
Torhüter Bernhard Illi war der Mann des Abends.Foto: Brändli

Weilheim. Der TSV Weilheim hat das Verfolgerduell in der Handball-Bezirksklasse gewonnen. Mit einem 27:22 (13:14) gegen die HSG Ostfildern 2 wahrten die Limburgstädter am Samstagabend in eigener Halle ihre Aufstiegschancen. Schlüssel zum wichtigen Heimsieg war eine starke Mannschaftsleistung sowie ein glänzend aufgelegter Bernhard Illi zwischen den Pfosten.

Nach dem Ausfall von Spielmacher Sebastian Martin mussten die Roten kurzfristig auch auf Nachwuchsspieler Leander Banzhaf verzichten. Damit standen Trainer Michael Rehkugler lediglich drei gelernte Rückraumspieler zur Verfügung. Dass im Verfolgerduell viel auf dem Spiel stand, zeigte sich beim nervösen Beginn auf beiden Seiten. Es dauerte vier Minuten, ehe Patrick Pfeiffer für die Gäste der erste Treffer im Spiel gelang. Doch Weilheim übernahm schnell das Kommando. Angeführt von Benjamin Banzhaf, der einen glänzenden Tag erwischte, verteidigten die Roten eine knappe Führung bis zur 20. Minute. Dann wendete das Team von Trainer Laci Goga jedoch das Blatt. Während sich Weilheim jedes Tor hart erarbeiten musste, war Ostfildern meist über einfache Rückraumtreffer aus der schnellen Mitte erfolgreich. Andreas Dunz gelang mit der Halbzeitsirene die 14:13-Pausenführung für die Gäste.

Was dann im zweiten Abschnitt folgte, war mit die beste Weilheimer Leistung in dieser Saison. Zwar verschlief der TSV den Start, lag sogar mit 13:16 zurück, doch dann ging ein Ruck durch die Mannschaft. Eine von Dan Stelzer gut organisierte Abwehr und ein fast unüberwindbarer Bernhard Illi im Tor ermöglichten einen 7:0-Lauf. Spätestens durch den Treffer von Johannes Negwer zum 25:21 vier Minuten vor dem Ende war das Spiel entschieden. Trainer Michael Rehkugler war entsprechend erleichtert. „Wir haben heute Moral bewiesen und dürfen uns weiterhin berechtigte Hoffnungen machen“, so Rehkuglers Fazit nach dem Spiel.ps

Spielstenogramm

TSV Weilheim: Illi, Latzel, Stelzer (1), Roth, Sigel, B. Banzhaf (8), Klöhn, Klett (9/6), Stark (2), Negwer (4), Bäuchle (2), Hartmann (1)

HSG Ostfildern 2: Eglauer, Rommel, Stöhr (1), Zacherl (1), Dunz (2), Pfeiffer (9/5), Müller, Stadtmüller (2), Kosjerina (3), Kögler (2), Würschum, Auer (2), Klein, Fritz

Anzeige