Handball Bezirksklasse

In Weilheim glimmt noch Hoffnung

Handball Der TSVW will gegen TSV Grabenstetten II zurück in Erfolgsspur.

Angriffslustig: TSVW-Trainer Michael Rehkugler. Foto: Markus Brändli
Angriffslustig: TSVW-Trainer Michael Rehkugler. Foto: Markus Brändli

Weilheim. Geht doch noch was in Sachen Titelrennen? Nachdem sich die Handballer des TSV Weilheim durch die 32:33-Auswärtsniederlage am vergangenen Wochenende beim TSV Urach aus dem Aufstiegskampf der Bezirksklasse verabschiedet hatten, werfen die Verantwortlichen des Tabellensiebten die Flinte noch nicht ins Korn. „Wir werden weiterhin versuchen, jedes Spiel zu gewinnen und uns bis zum Saisonende zu verbessern“, lautete die Ansage von Weilheims Trainer Michael Rehkugler vor dem morgigen Spiel beim Tabellenzehnten TSV Grabenstetten II, den man im Hinspiel in der Lindach-Sporthalle mit 31:28 bezwungen hatte.

Besonders die erfahrenen Spieler wie Steffen Ladner und Achim Holder gilt es unter Kontrolle zu halten, um im anstehenden Auswärtsspiel zu punkten. Besonders mit dem klaren 39:30-Sieg gegen die TG Nürtingen setzten die „Höllablitz“ ein Ausrufezeichen im Kampf um den Klassenerhalt. Den Weilheimern muss bewusst sein, dass auch in diesem Spiel nur mit hundertprozentigem Einsatz und Siegeswillen ein Erfolg eingefahren werden kann.

Schwer genug wird‘s, steht doch hinter dem Einsatz von Kreisläufer Dominik Klett ein Fragezeichen. Ein geschwollenes Knie verhinderte eine Teilnahme am Trainingsbetrieb unter der Woche. Ansonsten kann Michael Rehkugler auf den kompletten Kader zurückgreifen.pas

So wollen sie spielen

TSV Weiheim: Latzel, Schmid; Braun, B. Banzhaf, L. Banzhaf, Klett (?), Klein, Roth, Späth, Stark, Sigel, Seyferle, Hartmann, Ulmer

Anzeige