Handball Bezirksklasse

Kampf um die wahre Tabellenführung

Handball-Bezirksklasse Weilheim empfängt heute die HSG aus Leinfelden-Echterdingen.

Zieht seit Sommer die Strippen im Spiel des Spitzenreiters aus Weilheim: Neuzugang Sebastian Martin.Foto: Markus Brändli
Zieht seit Sommer die Strippen im Spiel des Spitzenreiters aus Weilheim: Neuzugang Sebastian Martin.Foto: Markus Brändli

Weilheim. Auf die Zuschauer in der Weilheimer Lindachsporthalle wartet zum Jahresabschluss in der Handball-Bezirksklasse heute das Topspiel des Tages. Der TSV empfängt um 20 Uhr als Spitzenreiter die HSG Leinfelden-Echterdingen. Die steht zurzeit zwar nur auf Platz drei, hat jedoch bisher zwei Spiele weniger absolviert und als einzige Mannschaft neben den Weilheimern erst zwei Niederlagen auf dem Konto. Anders ausgedrückt: Wer heute Abend gewinnt, ist - zumindest nach Verlustpunkten - der wahre Tabellenführer.

Der Gegner von den Fildern hat bisher eine starke Bilanz vorzuweisen. Die beiden Niederlagen waren nicht nur äußerst knapp, sondern auch jeweils gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel. Gegen die zweite Mannschaft aus Ostfildern verließ das Team um Spielertrainer Julian Schwab beim 29:31 in der Schlussphase das Glück. Beim 30:31 in Nürtingen entschied ein Strafwurf in letzter Sekunde das Spiel. Am vergangenen Wochenende war die HSG spielfrei. Davor gewann sie ihr Auswärtsspiel gegen den TSV Zizishausen 2 nach einer überzeugenden Leistung mit 31:26 und unterstrich damit ihren Anspruch als einer der Favoriten auf den Aufstieg.

Nach einem spielfreien Wochenende gehen auch die Weilheimer ausgeruht und mit dem nötigen Selbstbewusstsein ins Spitzenspiel. Mit 18:4 Punkten nach elf gespielten Partien stehen die Roten weiter ganz oben in der Tabelle. Nach der ärgerlichen 25:33-Niederlage und einer miserablen zweiten Spielhälfte in Zizishausen hat sich das Team von Trainer Michael Rehkugler schnell wieder gefangen. Gegen den SKV Unterensingen 2 folgte sofort darauf die richtige Reaktion mit einem souveränen 38:20-Auswärtserfolg.

Die Rahmenbedingungen fürs letzte Heimspiel vor Weihnachten heute scheinen zu passen. Rehkugler steht der komplette Kader zur Verfügung. Zwar laborierte Benjamin Banzhaf zuletzt an einer Daumenverletzung aus dem vergangenen Spiel, Johannes Negwer musste wegen einer Erkältung unter der Woche pausieren. Beide gaben jedoch für den heutigen Samstag grünes Licht. ps

So wollen sie spielen

TSV Weilheim: Illi, Latzel; L. Banzhaf, Stelzer, Roth, Sigel, Hartmann, B. Banzhaf, Klöhn, Klett, Martin, Stark, Bäuchle, Negwer

Anzeige