Handball

Mit Empfehlung durch die Krise

Corona Zuschauerverbot oder nur guter Rat? Hallensportler vermissen eine klare Haltung der Behörden. Lenningen macht von seinem Hausrecht Gebrauch. Von Bernd Köble

Irgendwie seltsam: Bei den Handballern will kurz vor Saisonbeginn keine rechte Freude aufkomen. Nach dem Anstieg der Infektionsz
Irgendwie seltsam: Bei den Handballern will kurz vor Saisonbeginn keine rechte Freude aufkomen. Nach dem Anstieg der Infektionszahlen findet der Rundenstart ohne Zuschauer statt. Foto: Markus Brändli

Michael Schlecht war gestern Vormittag nicht nur schlecht auf das Thema zu sprechen, er war auch schlecht zu erreichen. Lenningens Bürgermeister war schwer beschäftigt. Mit dem kleinen Jura-Studium, falls es so etwas gäbe, oder mit der Schnellbleiche in Sachen Infektionsschutzgesetz. Was muss? Was darf? Und vor allem: wer? Die am Donnerstag vor laufenden Fernsehkameras ausgesprochene Empfehlung der Landkreisverwaltung, wegen der Pandemielage auf Zuschauer in Sporthallen zu verzichten, bringt die Rathäuser in ...

r,nk-fe'cttrgreetotoe el (Sl1'ycaSn ,eurt it"w:hd'{" 0:0,"hgi3"the 502, "odmn"ne:isi 030,[[ ]2,0]5 ""e:mbilo )Asemf}l; 'a sStagam und gtnanoS sit rreets Hmpeilasgtie erd abHaneldlr in red enrgeiLnn retalp.lSoh niE ,Tniemr auf end eid snFa cnsho lagne nrh.ebinefi sShce Mncaatsnnehf red heipcemeSfinlagts sua weOn dnu Lgnieennn umz stsnaaStroi ecteH.mirh dnu eFanur nsid sgaeeenfitug und nreerawt mit gpnnnauS ide ersetn reGgne ni erd Ldiaga.nesl eDr Vieren aht ilev Ziet ni ine reeibts gnghtmeesei peHeoynigtknze tkgt,esce dsa iemdzsunt nniee eilT dre fau nde gäenRn erntte le.osln eiSt tnrseeg 12 Uhr thset ef:st eDi nsaF enebli.b oS iwe edr SGH theg se inevle inSereepnovtr mi bg,eieisterK nedn red nrsLdieak selsingnE ligt teis Meicwdntthabo sla gioskiRe.bite

hlaiMce eclchthS its die nschEngdtuei thicn theicl eealnfgl - sua lirweezie Dei eRlthcegsa ist r.kulan eeinnemdG henab ieekn Jsirtenu mi gsat red erd sbi esgentr tihcn swtesu, ob er uruaZschne nde ittrZut ruz elaHl fduagunr dse shssIktoeneinfcneghe os hceafin ierwgnvere k.nna uZr titieaMztgs raw isede eFarg arzw hcno mmier nithc neiE cuigtnsEendh ielf cnoed.nh Als suterVfgcnwaehl amhect hctSlehc rhkzrndeau vno mesien hstuearcH ab.Gruhce wernceSh erHn,sez wie er .nteobt ir„M utt se rleSortp dun Zescurhau icklhiwr gast re. irw dne eeinrV tim seride enndctgsihuE ejtzt chint im Reneg eentsh otgfl dem i LeraeAkdnersdn utn sich da lte.chier ieD dtatS emhchiKri tehzi rehi unr ni enime Puknt eien larke iieLn: iBe aelln eVaesgluranttnn mi Fniree glti aehcZrsuu rnegeelle ksfnhtlpica,Me aols chau ufa sWa chuasZreu in ned Hanell rttefbi,f man ihsc nde hgufEemnlnpe sde isdekesranL ,na letti edr ehpSrrec der aStd,t obRter tdnBer, .mti mI te:tlKarx nI irhhKieercm nllHae bigt es inek beu,carZerusohvt aber dne drdgneneni atR na die eee,Vrin afu lPukbium zu ezc.vehtirn eDr wcesicawheh ruKs tlvrriee addrhuc na inrszaB, iwle eid Vad-eaarbriadlsnenbllHg des VfL ma rnsete ieSgplta ohhenin sruwätsa ratenent on.elsl aDss sda lSepi gegen den VT haerenuGs agbegats w,uerd ltgei eahwsuaensism itcnh na no,oaCr odnenrs an meien rceaWnsahseds ni rde ngidrote e.alHl

eslaeA silnlgen cihs leeiv erm.dztto Ahcu an oeairnwcrtvrthle tleleS mi adknbbleraz,iHl wo igEneernrnnu ans ahwc eed,rwn las rde ipaepSnll hasaauutfnml zu nage.bn ieErsgesni reihtcteb eieprsiertBklzlsei nRlado lksachotD. rnbtne ierh mi nhetwras Senin red dei rOeaatnoigsnr tsi rde lcsssAushu edr Zuasceuhr rzu hcsNeaeebn eowne.gdr iSe nud irh mAr in dne ienrVnee bnhae nazg dearen nSgoer. iilktoP gats ichnt Ja und cnith Nein ndu chpistr unr pmlEnnegefuh stag htclka.sDo etrnhael die Veniere silMa isb nih zu Von nF,as arbe auhc onv tlilrl.pnneS aeEp asl eiehckpFnlicpt

hScn o tejzt sti kal:r Dre pellpaSni cnha med Aattukf drwi imeen icnhckpFetlpei c.hlignee mmIer erhm pleieS atseaggb ee,wnrd liwe cantnhsnaMfe das iiRsok seunehc redo pileSer nuetr nh.sete sBrhie sndi vro emlal erd ugrcibhJneede ndu ide eneutrn lekplnaeisSs ent.rffeob ictNh urn im rsiKe g,nEelniss neordsn achu in bkrhainsecrNea ewi iutRg.lnnee Im El,tmrsa wo nhearcsahlbldi desseornb cfrlgrehioee tiwNacehacsrhbu eberebnti ,rdiw dnis hcess clhenSu canh olnhe.gssecs leive Enrelt nurdG ,ngegu rihe eniKrd ctnih uzm adHlanbl in edi alelH uz hcesnc.ik

Dei HSG Lnicehenden-ifrelEdtnge hetzevctir uafs uleDl genge ied des fLV mhrcihiKe in red lKaesirgi C - sau oergS um ide eiegne etndhuGe.si aDs ertikssooiInfnik zu gßor ist chau edn npeirSle sde VT sAtnt,aetdl ied sergten heir ralP-eVridtbgaienas egnge edn VST ndDoeferkn irkgsufitzr beaagsgt .enhab asW imt nisgitiee begasngeat eleinpS ,shteiegch nre.iek ieen einueSpgtlrw msus tres eseennictdh nedewr. mA tgihunee aSmtgas um 41 rUh tfnfere ihcs edi ekzsvttBreireerr zu ernie tnszguKisnier ncoh vrobe edr seetr Sitepagl cghriti negenonb ha.t

eiW angle dsa azGen ennie innS ,rtbegi agevmr cuha liMhaec l,olR red etoserb rSkieentclhpei im WVH cnhti uz sge.an Im nemtMo ies dei tStaounii hbeebsrchrra. insd eknei gast re. reD Vnaderb unr dnhganHecniure nbege udn nfpgeulEhnme e.unsahrspec oVr lmela nov retLezetn hat amn in nde iereenVn nhiziecnsw ngu.eg

ntisch n?elgert

i suZd,mnte saw den tbtSbrpeoeir fft,tebri umss eid gFaer aeegtttts :snie Hat nam nnde asu mde arg hnsitc rl?etegn sDas ide eIhenlanozftksni mi etbHsr gtenies raw zu .rtnrewea Dass dsei erhieegnenh tmi mde tSrat dse tSblspreiibee ni ned naHlel eso.ebn cohD akum te,tsh ewi im bdnlla,Ha rde rtees Slpgeita orv dre ierretg Rtsgaleoiki,t wdir udn guRehlgrcnsnadte klrtivieut nma in und asd pfgegeelt Vliwrrprseie.

eEmnpeughf ln sattt erkral t,Wero dsraua pistchr dsa zeeelfewtriv edr lkiito,P tWor uz enhlta. Ein eiwtezr wcndokoL so eiwt sllo se chnti neomkm. hoDc asw las adneHnl imt atendsevrn rdwnee ,slol gtrinb edi tnharoVwticlnere in rnieVeen iwe onshc im ni ide eoerildBu.l oW keral bgaoVner flen,he dnsi ies e,s die ninuedcgehnEts eftrnef dnu chna rteervetn sMite ehno ltcierhhec .langGuder

iaDe b tsi ied r,aFge ob itm droe hone r,ausZhceu incth eid ,iezgeni die rieenVe im Moment ge.bwet asW ,sti ewnn ipSerle giernauvEnreowttng nde strolcihenp gEeirhz t,slnlee nenw reEnlt rieh Kderni hficnea uz uHsae alsnes eodr Mhnanafntecs hsci gnwe,rei ienen erengG uz gfpneae,mn ebi edm erd rtheacVd sttemrii? asW hcsheitge imt nS,iplee dei uelaasfleng dnsi aus edi ni ikmeen relwekReg ehtafaun,uc nud ewr thetfa linnliefzae

ehMr utFrs arw hlow lsetne ni Vene,inre edi achu noeh ruVis ihsc mu eid tuZufnk zu onr.seg reAtieislnl,guebt uaJenrdi,gtern rode rtaihtSmczsee iSe lale hneba ekni gneeasseimm Reztep gegne ied e,rsiK earb neie larke onrgFerdu na iPiotkl dnu agtS hlc,edin saw ahceS st.i

Korbjäger wollen Start verschieben

Die Pro A startet zwar erst am 16. Oktober in die neue Saison. Das Infektionsgeschehen in Deutschland wirft jedoch schon jetzt auch einen Schatten auf die 2. Basketball-Bundesliga. Die Landkarte mit Spielorten, die als Risikogebiete ausgewiesen sind und mit verschärften Einschränkungen zu kämpfen haben, ändert sich fast täglich. Neben den Knights im Kreis Esslingen waren gestern auch die Standorte in Bremerhaven und Quakenbrück betroffen. Hagen galt noch bis Donnerstag als Risikogebiet.

Was das bedeutet, weiß im Moment niemand. Aus gutem Grund hatte sich die Liga bis vor wenigen Wochen noch gegen Geisterspiele ausgesprochen. Anders als im Fußball, wo der Großteil der Einnahmen aus TV-Geldern stammt, sind die Basketballklubs auf Zuschauereinnahmen angewiesen. Inzwischen wird der Ausschluss von Fans zumindest als vorübergehende Option neu diskutiert. Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt sagt: „Auf Dauer wäre das wirtschaftlich eine Katastrophe.“

Die Knights versuchen inzwischen, das Auftaktspiel gegen Jena am 17. Oktober zu verschieben. Am Wochenende darauf wären die Kirchheimer ohnehin spielfrei. Am dritten Spieltag steht das Duell in Bremerhaven an. Alles hängt nun davon ab, ob die Infektionszahlen weiter steigen. bk