Handball

Mit Empfehlung durch die Krise

Corona Zuschauerverbot oder nur guter Rat? Hallensportler vermissen eine klare Haltung der Behörden. Lenningen macht von seinem Hausrecht Gebrauch. Von Bernd Köble

Irgendwie seltsam: Bei den Handballern will kurz vor Saisonbeginn keine rechte Freude aufkomen. Nach dem Anstieg der Infektionsz
Irgendwie seltsam: Bei den Handballern will kurz vor Saisonbeginn keine rechte Freude aufkomen. Nach dem Anstieg der Infektionszahlen findet der Rundenstart ohne Zuschauer statt. Foto: Markus Brändli

Michael Schlecht war gestern Vormittag nicht nur schlecht auf das Thema zu sprechen, er war auch schlecht zu erreichen. Lenningens Bürgermeister war schwer beschäftigt. Mit dem kleinen Jura-Studium, falls es so etwas gäbe, oder mit der Schnellbleiche in Sachen Infektionsschutzgesetz. Was muss? Was darf? Und vor allem: wer? Die am Donnerstag vor laufenden Fernsehkameras ausgesprochene Empfehlung der Landkreisverwaltung, wegen der Pandemielage auf Zuschauer in Sporthallen zu verzichten, bringt die Rathäuser in ...

o kntefto'ccy aeSen(ll,rtSr'etr-1ge rte,u w"'"id{t:h "0i"thhe,0:g3 ,052 sinoi"me"nd: 3[,0[0 ,2]]50 blo"e":mi ; A'e)f l ma}s saamgtS ndu tSnanog tsi serter elgamiipetsH dre erHnbadlal in rde nLgnniree eltShrlaop. iEn meiTn,r fau nde ide Fasn onsch laneg .nihfnrebie Scshe fhnMenascant dre eicltSsinemgfeahp sua wenO dun nneeniLgn uzm atoaiSrstns thir.mceeH nud raFuen nisd giesefuentga dun enterwra mti unpSanng ide nstere negreG ni rde Lidnlsagae. rDe rViene hat ielv Zite ni ein stbriee inemesgethg oeHnpegkztniye ,ceettsgk sad euztsmdin nenei iTle erd afu den trntee llsen.o Stie etgesrn 21 Urh hstte tefs: eiD Fans nie.bebl So iwe dre SHG etgh se nleive Spinneorvteer mi egt,iebersKi nedn erd edskaLinr lEsnngies ilgt iest bocwtaehMnitd als kboeisig.itRe

ciela Mh hlhSetcc ist dei Eunghcesindt ncthi ltiche flegaenl - usa eeiilzerw nrGüne.d eDi tlhgRascee tis nakur.l Geiednmne ahben ineke eusrtinJ mi tgsa erd red ibs tnreges hntic tu,wses ob re naeuuZcrsh den uitrtZt zru aHell ngufradu dse tIsneskghihonesnecef os einfhca rnivwrgeee a.knn urZ tiszaietgMt awr idees gFaer razw ohnc miemr htcin inEe Eticndeunghs elfi dcn.eonh slA fetrucgahelnVsw ctameh hlctSech krhndruaez vno seenmi auHehtcrs Ge.hrcbau rnceShew nzrse,eH ewi re ob.entt utt se Srteprol und huascreZu iwihrlck tasg .re ➀rebA riw den Vnreie tmi sriede Etcienuhngds jztte htnci mi Rnege neetsh goflt dme driAeeLensran kd tun chis ad let.cehri eDi Sttad hricKihme hzite eirh run in nimee ktuPn eien lerka :ienLi ieB enlla natelaenVutrgns mi eerniF tgli sarehuZuc rgenelele ecM,ihknslftpa lsoa ucha afu aWs hZeusucra ni end lnaHle ib,rtffte man chsi nde gnuhmnlpefeE des seaisrnkLde na, iltte red reSecphr der dtaSt, rebRot deB,tnr .itm mI Ktr:tlaex nI mrihKeciehr lHanle bgit es kien hbucsurvZreoa,te eabr den nnenridged aRt an ied ,erVinee ufa bkulmPiu uz hcnzteevr.i rDe wccseewaihh Kusr rteivelr rudchda an Bnriazs, weli eid -HgdnlsadrariVeaabenbll esd LfV am tneesr apSgeilt enhhoin äethnt rtntanee ln.olse ssDa sda pleiS eegng end TV Grueenhsa gasbaget dw,eur lgtei minswehesaaus thcin na Cnoroa, noednsr na iemne daeransehssWc in der roenitgd l.Heal

il saneAgneells sich lviee mz.otretd Achu na natcorhiewerlrtv ltSele im ziHernalklbbd,a wo ernerugnnEin ans hwac end,rew lsa erd iplaeSpln ahmaaufsnltu uz anb.egn Eireisgens ichrttebe sliepireztskerleBi oaRlnd toDlas.kch ntrbne ierh im nahwster eSinn edr üFr dei tagsrannoeOri sti rde lusscAsshu erd suhaZecru uzr hnseeebNac .oewegdnr ieS nud rih Arm in nde ereienVn nheab znag edrena .ernoSg tiokiPl tgsa nciht aJ dun hncti neNi nud pcshtir nru gnemuEnlfpeh atgs ht.Doacslk anhlrtee die eeiVner esbö ailMs sbi ihn zu Von aFs,n abre ucah ovn erSaE nepltpiln.l asl litihFnkpecepc

onS ch ztjet sit lk:ar eDr Slpianelp hacn med ttaufkA idrw enemi peehpkctiFnlic cel.hnieg ermIm hmre ipSeel gaesabgt dwner,e weil tsnMnhfnacea sad ikRsoi seuehcn odre plieerS eutrn hse.nte riBhse isnd rov mlale edr rbngehudiceeJ und dei urneent klSaipnelses frtbn.efeo Ncthi nur im rKsei eEnis,snlg rdnnseo cuah ni aaisncrkerNheb iew glu.teRnine Im s,lmEart ow dlbacnreahhsil endsbsroe gerifroecelh tNehwhiaarccbsu ernebbeti ,idwr ndsi ehscs nucheSl acnh glcen.oshsse leeiv erlEnt dGunr eg,nug hrei Kidren tcihn zum alHanlbd in die leHal zu ckcei.hsn

Die SHG ediehteneefnLirnEclg-dn hecirzvett ufsa eDull ggnee eid sde fVL recmihhKi ni edr geaiKsirl C - sua rgeoS mu ied negeie ehin.Gdteus sDa ionsfeIkrioistnk uz tsi hcau den riSlpnee sed TV edAsattnl,t ide gtenrse hrie bietagirrn-adVPsela egeng end TVS nfdokDeenr rfisizgkutr baestagg .hnbae Was tim ingeetiis aegnstbeag elSeinp c,igeshhte .enirek niee tSeuwnrlgpei sums tser eensehnidct rwnd.ee Am tnihuege gmaSast mu 14 hUr tffrnee chis dei erkvtsBrrertieez zu ieern unrntzsgiisKe ncho vbroe rde erets geltiaSp rgtiich oneebngn th.a

Wie nagel sda Gneza ninee niSn r,eibtg raemvg ahuc hcieMla Rll,o erd eertsob hilprnkiteeceS mi VWH hctni uz anesg. Im tmneMo ies ied Sitauoint rbrbh.hasreec isdn eenik gsat re. erD aebVdnr unr udregncHnaneih ebneg dnu Eheplenfgnum phrsu.ceesan roV allem ovn netrLtzee tha man in end nnVereie cnieizwnhs .ggnue

nchtsi trle?eng

nsm iduteZ, asw ned reeirtbtSpob fbettf,ir sums eid rgeFa ttgeetsta nesi: taH nma nden sua dme rhhjüraF rga hscnit trne?gle saDs edi zoIneekhtisnanlf mi etbrHs gseneit üdrenw, wra zu a.terrnew Dass ieds heenrihngee wreüd tmi dme taStr dse bprsteiieeblS in nde lnlHea bseno.e hoDc kaum tth,se ewi mi aan,Hdlbl rde esetr tpSaegil rov edr eegtirr Rsekitglt,oia wrdi und eugghsnltcrRadne krvlettiiu nam ni sansbrürVb,edo dun asd elgegetfp weilr.sirpVer

enehf npulmgE sttat rarkle ,Wetor suaadr icthprs asd zeieerwfvlet erd ,ioltikP rWot zu h.etanl niE wzteeir oLdcowkn os etwi llos es ichtn nm.mkeo Dhoc swa las neHadln imt revnastden rdenwe osl,l itgbrn edi eVhnrlantcorewti in neeVienr ewi snoch im Mzär in edi lled.ioBeru oW klare Vagrneob ,fheenl ndis sei ,es ied hnEnicdestgenu feefrtn nud nhca ntrtveree eiMts enho eithrcchle nularGgde.

ieab D sit eid ,aregF bo imt eord nhoe Zs,ecruuha cihtn dei ii,zngee eid Verneie mi netMmo gw.teeb saW ,tsi nwen eielSrp eEegatirntovunwrgn edn tlsrpniohce hgriezE eltln,se enwn nrEetl rhei idrnKe hincefa zu eHusa slnsae odre aheManfsntnc ihsc ,ieegwnr enien Generg uz gfp,emanne ibe mde edr tVhdreca ims?eitrt aWs ihegethsc mit Snpee,li ide aengflulase nisd sau die in neekim erkelRwge ftahn,euuac ndu wre tefhat ealneilfinz

eMhr struF raw wolh tlesen ni enenrVei, dei huac nheo uisrV fnd,eän hisc um dei ntuuZfk uz osergn. Aigslteelturibe,n arei,gJudternn oerd ishetScazrtme Sei lela bhane keni agememisens zeRpet ngege edi ers,iK bear eein elkar urndoergF na Pitiklo udn Sagt ecidhln, wsa ehacS .tis

 

Korbjäger wollen Start verschieben

Die Pro A startet zwar erst am 16. Oktober in die neue Saison. Das Infektionsgeschehen in Deutschland wirft jedoch schon jetzt auch einen Schatten auf die 2. Basketball-Bundesliga. Die Landkarte mit Spielorten, die als Risikogebiete ausgewiesen sind und mit verschärften Einschränkungen zu kämpfen haben, ändert sich fast täglich. Neben den Knights im Kreis Esslingen waren gestern auch die Standorte in Bremerhaven und Quakenbrück betroffen. Hagen galt noch bis Donnerstag als Risikogebiet.

Was das bedeutet, weiß im Moment niemand. Aus gutem Grund hatte sich die Liga bis vor wenigen Wochen noch gegen Geisterspiele ausgesprochen. Anders als im Fußball, wo der Großteil der Einnahmen aus TV-Geldern stammt, sind die Basketballklubs auf Zuschauereinnahmen angewiesen. Inzwischen wird der Ausschluss von Fans zumindest als vorübergehende Option neu diskutiert. Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt sagt: „Auf Dauer wäre das wirtschaftlich eine Katastrophe.“

Die Knights versuchen inzwischen, das Auftaktspiel gegen Jena am 17. Oktober zu verschieben. Am Wochenende darauf wären die Kirchheimer ohnehin spielfrei. Am dritten Spieltag steht das Duell in Bremerhaven an. Alles hängt nun davon ab, ob die Infektionszahlen weiter steigen. bk