Handball

Mit Empfehlung durch die Krise

Corona Zuschauerverbot oder nur guter Rat? Hallensportler vermissen eine klare Haltung der Behörden. Lenningen macht von seinem Hausrecht Gebrauch. Von Bernd Köble

Irgendwie seltsam: Bei den Handballern will kurz vor Saisonbeginn keine rechte Freude aufkomen. Nach dem Anstieg der Infektionsz
Irgendwie seltsam: Bei den Handballern will kurz vor Saisonbeginn keine rechte Freude aufkomen. Nach dem Anstieg der Infektionszahlen findet der Rundenstart ohne Zuschauer statt. Foto: Markus Brändli

Michael Schlecht war gestern Vormittag nicht nur schlecht auf das Thema zu sprechen, er war auch schlecht zu erreichen. Lenningens Bürgermeister war schwer beschäftigt. Mit dem kleinen Jura-Studium, falls es so etwas gäbe, oder mit der Schnellbleiche in Sachen Infektionsschutzgesetz. Was muss? Was darf? Und vor allem: wer? Die am Donnerstag vor laufenden Fernsehkameras ausgesprochene Empfehlung der Landkreisverwaltung, wegen der Pandemielage auf Zuschauer in Sporthallen zu verzichten, bringt die Rathäuser in ...

eSyre'ont egaecct-lf'kt,oSnr l1te(r t,eur ":hdw"i't{ h"e0i3t,h":g0 20,5 iom:ni"dn"se 0[,30[ 2]5,0] l""i:obme fA me;}al's ) sgaSmta dnu ontagSn sti etrres eHlpgiaesmit red rllaeHndab in der Lnnrngiee paSt.lhlroe Ein em,iTrn auf den ied ansF hcnso ageln fibiernehn. csSeh sntcaMfenhna dre mftpchSeelaseigin asu wOen ndu gLennnine mzu oasansSirtt hc.etemriH dun rneFau isdn eegietufgasn dnu taerwrne mti naSngpnu ied esrten ngreeG in erd a.daeginLls erD nVeire hat veil itZe ni ein sbteire eengihtegsm pzeieknoetngyH teteck,gs asd eisuznmtd nenei ieTl rde auf end täeth tetern .leslon eitS serntge 21 Uhr teths :setf Die nsFa ebln.ebi oS iwe erd HGS tegh se leiven teinvroeenSpr im ieegebt,rKis dnne dre Lsdirknae ielnngEss litg siet bMwnhcdietoat las oik.eesRtigib

eclaihM ctehSlhc tis eid uEishtcndeng ihctn lteihc enaflleg - aus zrlieiewe Dei lsethRcega sti .ulkrna nednmieGe behna nkeie ensJtrui mi sagt dre dre sbi estegnr cnthi ,seswtu bo er uuracseZhn edn uZtttir urz Halle agunrudf dse esekghtohfinnseeIcns so hcinfae rrenwviege .kann urZ Mettsziaigt war seedi rageF azrw conh mrmie icnth Eien edgEcnihunst eifl .odhennc slA eutnVwlrsgfehca hemcta hhcSlect rdhkuzanre onv nismee crHhtaues hcrGba.ue hreeSncw erHe,nzs eiw re btont.e utt se tlSroerp ndu sZucuahre lwchkiir tags .er iwr ned neVier itm erdies gsdnctuienhE jtezt ihnct im egRen nhetes lfogt med neLreeri sddaknA tun hsci da ctehrlie. ieD Sttad hcKmiheir hetiz ireh unr in ieemn ktPnu neei elkar ei:Lni eiB elaln renVlnagutsetan im eeniFr itgl eshcuruZa lrleeenge ilsMtpcanfhk,e soal auhc auf sWa eZusurhca ni end aHenll tfeitrbf, man csih ned neuEhgmfnelp des sLieerndask ,an itlte edr ererScph red tt,dSa trRbeo ,tdenrB itm. Im tret:lxaK In irhceimrhKe allenH btgi se iken crbeouhurZs,eavt bera den iegddnennr taR an dei ,eVrenie ufa ukmuiPlb uz vehier.ztcn reD hccseeiwawh Krsu reevtrli crdudah na in,arzBs wlie dei bnnadrllrgsVideeaab-Hla esd LfV ma ernset pgatielS iehhnon htetän neaternt lle.ons ssaD das Sliep negge edn TV aehuGnser batsgega eruwd, lteig hnaseaewmsuis nthci na nCo,roa nsodrne na ienme csWahadressen ni rde odeinrgt He.lal

ges ainlsleneAl ünlehf chis eevli otrdmtz.e chuA an rrhltancvrewotei tSeell mi b,blreilazndHka wo Enrrgenninue ans aüFhjrhr awch eewr,dn sla erd liepSpanl aufhlnasautm zu gnneab. eiD➀ isgieeEnrs eitrhtbec zeeikeiptellrisBsr donlaR ohtcas.klD rnetbn reih mi twsnareh neniS rde ürF ide sirrtnanoOaeg ist dre lsAuuschss dre Zurehcasu rzu esnceebNha ge.rnweod eSi ndu ihr mAr in dne nneeVrie enhab azgn nradee ogS.enr olPkiit tgas hcint Ja ndu cthni Neni dun ctphsri urn elhnEpnfguem tasg lochDastk. anetrelh edi iVreeen saiMl bis hni zu onV Fs,an bera hacu nov rp l.lnnieElaepSt las nehiiFecpltkcp

cnhS o ettzj tis a:krl Der eaSilpnpl hacn edm tAftkau dwri ineem pckFiehptcnlie gchil.nee Iermm merh ilSepe ssemün sggbatae e,wrdne ilwe csftheanannM sda isokiR schnuee eodr Sepleir eturn tsen.he rBihse snid rov mella dre eeJrghiucndeb dun eid eenrnut eenpSslskali boe.rnteff thNci urn mi rKsie issElgne,n snenrdo achu ni hkbNcaiesnrrae eiw tegueiln.Rn Im slmt,Era ow aeinldlhhacsrb esrdnesob eerroiefhlcg btaicechNrhasuw enrtbiebe ,driw dins sehcs Slhcune nahc .eleshogsscn rüF leiev trlnEe ndruG uggen, erhi direnK ihctn uzm ndabaHll in ied laeHl uz eicsk.nhc

eDi SHG genheertlncfEendLi-ndie cetzeirhtv aufs Dulle eengg edi esd VLf miecKrihh ni red aKesiirgl C - sua ogerS mu eid ieenge ee.suihnGdt aDs snontseifioikrIk zu ist ucha den reelSipn des VT stdaltnt,Ae ide stgrnee hire rtgeaaVdlnraPiebi-s gngee den SVT dDnnokfree zrigtsifurk ebtgasag ahebn. saW tmi sgiientei gsaebateng Slenipe cit,eegshh ekeri.n eeni wtpelgnSiure smsu rets seehncdtien r.ewedn Am ngehiteu Samtsga um 14 Uhr ertfenf ihcs eid rrvrtekteiBzsere uz irnee sinreKisnugtz ocnh oervb rde seret tSaplgie htiricg eoennngb .tha

Wie eagnl asd zeanG einen iSnn igt,ber rgaemv hcua eilhacM l,loR red treeobs eeeSitlckhnipr im VHW chint uz .nsega mI eMnotm sie dei inoStiuta rhrbeb.rasehc snid eenki stga er. Dre ndVraeb könen nur nnacnHdgruiehe egebn udn Efnlpmheenug euhnreapsc.s Vro allme onv rneezLtet tah nma ni ned nVeeerni iznechsnwi gg.nue

hsicnt nt?leger

n tmedZs,iu was ned tboeSerpirtb feibf,trt ussm ied egraF tesegttat sni:e Hat mna dnne uas med gar nihcst rlnege?t aDss ied iIotfhzslennkena im rsbeHt tgisnee awr zu .nwearert sDas desi inheerneehg tim edm attrS dse sSptibleieebr in edn neaHll eobe.ns hcDo amku ht,est ewi mi lba,aHdln dre esert atipglSe rvo der retgier lstiteki,agoR diwr üreb und rnneulcgsgaehRtd tkvtiureil nma ni dnu sad etfggeelp il.pseiwrVerr

pe fEuhlgmenn tsatt rarkel trW,oe drasau hcstpri sda reteveeizwfl der ito,Plki roWt uz eahnlt. iEn ewzeitr okwcnodL Ⓚ os iwte slol se hcnit km.onme hocD was asl nledHna itm dnnetresva renwed ,olls brgtni dei wehreoVlitcnnrat in eernineV iew osnch mi ni eid iorlBud.ele oW lerka ogbarVne lnfeh,e ndis ise ,se ide negtuEnhesdnci retffne und ncha ntevreret sMtie ohne ilchreecht lgrenaGdu.

eai Db sit edi Fa,egr bo imt dero neoh uhuersZc,a ctihn edi neigzei, ied reieVen im omtMen gwebe.t aWs ist, nwne eeSpirl eurontnigtgErnawve nde rtoinphcels rgzhEei ln,elset ennw rEltne rhie nKried acfnhie zu Hause saenls rdoe nMnfhtcnesaa ihcs regiew,n neein eregnG zu mpeegfann, ibe med red hVrtadec it?iretsm saW hheegtcsi mti pSn,leie die lugaesenlfa idsn aus ide ni keinme krgeeweRl n,hefuuacat udn wre fahtte enfealnlzii

eMhr stFur war lwoh snleet in nenierV,e die ucah hnoe siruV ihcs um edi Zufuntk uz rgeson. lb,utnieltserAegi rnJraug,ditene deor aSsrhteezmtic ieS ella behan nike engmieesmsa zeepRt gegen ide si,eKr abre ieen rklae rndeougFr na iPlotki dnu Sgta ,hinldec saw hcaeS t.is

Korbjäger wollen Start verschieben

Die Pro A startet zwar erst am 16. Oktober in die neue Saison. Das Infektionsgeschehen in Deutschland wirft jedoch schon jetzt auch einen Schatten auf die 2. Basketball-Bundesliga. Die Landkarte mit Spielorten, die als Risikogebiete ausgewiesen sind und mit verschärften Einschränkungen zu kämpfen haben, ändert sich fast täglich. Neben den Knights im Kreis Esslingen waren gestern auch die Standorte in Bremerhaven und Quakenbrück betroffen. Hagen galt noch bis Donnerstag als Risikogebiet.

Was das bedeutet, weiß im Moment niemand. Aus gutem Grund hatte sich die Liga bis vor wenigen Wochen noch gegen Geisterspiele ausgesprochen. Anders als im Fußball, wo der Großteil der Einnahmen aus TV-Geldern stammt, sind die Basketballklubs auf Zuschauereinnahmen angewiesen. Inzwischen wird der Ausschluss von Fans zumindest als vorübergehende Option neu diskutiert. Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt sagt: „Auf Dauer wäre das wirtschaftlich eine Katastrophe.“

Die Knights versuchen inzwischen, das Auftaktspiel gegen Jena am 17. Oktober zu verschieben. Am Wochenende darauf wären die Kirchheimer ohnehin spielfrei. Am dritten Spieltag steht das Duell in Bremerhaven an. Alles hängt nun davon ab, ob die Infektionszahlen weiter steigen. bk