Handball Bezirksklasse

Rumpftruppe will im Ermstal bestehen

Handball Der TSV Weilheim tritt mit nur neun Feldspielern im Bezirksklasse-Duell gegen Dettingen an.

Zweite statt Erste: Weilheims Jakob Klein. Foto: Markus Brändli
Zweite statt Erste: Weilheims Jakob Klein. Foto: Markus Brändli

Weilheim. Nach zweiwöchiger Spielpause greifen die Bezirksklasse-Handballer des TSV Weilheim wieder ins Geschehen ein. In der vorletzten Partie der Saison gastiert der TSVW am heutigen Samstag ab 17.45 Uhr beim TSV Dettingen II. Eine Woche später erwarten die Weilheimer den aufstiegsambitionierten TSV Urach zum letzten Saisonspiel in heimischer Halle.

Die Weilheimer präsentierten sich in den vergangenen fünf Spielen in guter Form, mussten lediglich bei Tabellenführer TSV Wolfschlugen II die Punkte abgeben. „Wir wollen in dieser Runde noch das Maximum herausholen. Am Ende reicht es dann vielleicht noch für den fünften Tabellenplatz“, gibt Trainer Michael Rehkugler die Richtung vor.

Der heutige Gegner TSV Dettingen/Erms II musste in den vergangenen beiden Partien deutliche Niederlagen hinnehmen. In Wolfschlugen verloren die Erms­täler mit 18:30, bei der HSG Leinfelden/Echterdingen setzte es eine 27:41-Pleite. Damit verabschiedeten sich die Dettinger endgültig aus dem Aufstiegsrennen.

Der TSV Weilheim wird allerdings erneut mit einem dezimierten Kader antreten müssen. Da die zweite Herrenmannschaft in der Kreisliga A zeitgleich in Hegensberg um den Klassenerhalt kämpft, werden dort die U21-Spieler Jakob Klein und Jakob Ulmer auflaufen. Somit stehen Michael Rehkugler heute Abend nur neun Feldspieler und mit Moritz Latzel nur ein Torwart zur Verfügung.pas

 

TSV Weilheim: Latzel; Braun, B. Banzhaf, Klett, Roth, Stark, Sigel, Seyferle, Hartmann

Anzeige