Handball Bezirksklasse

TSVW kann Aufstieg abschreiben

Handball Nach der 32:33-Niederlage in Urach sind die Weilheimer raus aus dem Titelrennen der Bezirksklasse.

Ausgebremst: Jakob Klein und die TSVW-Handballer haben verloren. Foto: Markus Brändli
Ausgebremst: Jakob Klein und die TSVW-Handballer haben verloren. Foto: Markus Brändli

Urach. Die Bezirksklasse-Handballer des TSV Weilheim haben sich dem Aufstiegsaspiranten TSV Urach mit 32:33 (17:16) geschlagen geben müssen. Durch diese bittere Niederlage verabschiedet sich der TSVW bereits zum Ende der Vorrunde aus dem Kampf um den Wiederaufstieg in die Bezirksliga.

Die Ballwerfer aus Urach erwischten den besseren Start, gingen schnell 2:0 in Führung. Diese konnte durch Tore von Patrick Seyferle und Dominik Klett jedoch schnell egalisiert werden. Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Urach legte stets vor, Weilheim glich postwendend aus. Vor allem Dominik Klett hielt seine Farben in dieser Phase mit vier sicher verwandelten Strafwürfen im Spiel. Nach 24 Minuten konnte sich der TSV Urach wieder mit zwei Toren absetzen (14:12). Doch Weilheim hielt dagegen. Kapitän Florian Braun erzielte mit der Halbzeitsirene die erste Führung im Spiel. Beim Stand von 17:16 aus Weilheimer Sicht wurden die Seiten gewechselt.

Auch im zweiten Spielabschnitt konnte sich kein Team um mehr als ein Tor absetzen. Beim Stand von 24:24 in der 45. Spielminute dann eine entscheidende Szene: Nachdem Dominik Klett nach einem Foul für zwei Minuten auf die Bank musste, zeigte ihm das Schiedsrichtergespann während dieser Zeitstrafe die Rote Karte. Seinen Griff in den Harzpott hatte der Schiedsrichter als abwinkende Geste wahrgenommen und verwies ihn auf die Tribüne - eine unberechtigte Bestrafung.

Doch auch ohne den etatmäßigen Kreisläufer nahm Weilheim den Kampf an. Vor allem Florian Braun und Jakob Klein hielten die Roten in dieser Phase im Spiel. Klein war es auch, der in der 54. Spielminute mit einem Rückraumtor die 30:29 Führung erzielte. Dies sollte jedoch nicht reichen. Auch Urach zeigte Leidenschaft und ging in der 59. Minute wieder mit 33:32 in Führung. 15 Sekunden vor Spielende erkämpfte sich Weilheim noch einen Siebenmeter. Josef Roth nahm sich ein Herz, scheiterte jedoch am Keeper der Gastgeber - das Spiel war gelaufen.

Am kommenden Sonntag geht es für die Weilheimer mit dem ersten Rückrundenspiel in Grabenstetten weiter. Hier wird sich zeigen, wie die Mannschaft damit umgeht, dass sämtliche Aufstiegsambitionen bereits nach der Vorrunde begraben sind.pas

TSV Urach: Müller, Lee, Bader (6), Melo (10/4), Müller (3), Dirr (3), Bauknecht, Schmidt, Kovacevic (5), Kapp (1), Müller, Schalowski, Kussmann (5).

TSV Weilheim: Schmid, Latzel, L. Banzaf, Roth (5), Sigel (1), Klein (3), Braun (7), B. Banzaf (1), Seyferle (4), Klett (8/4), Ulmer, Stark (2), Hartmann (1)

Anzeige