Handball

VfL behauptet sich in Wolfschlugen

Die VfL-Handballer haben sich beim stark besetzten Einladungsturnier in Wolfschlugen gut aus der Affäre gezogen.Foto: Ralf Just
Die VfL-Handballer haben sich beim stark besetzten Einladungsturnier in Wolfschlugen gut aus der Affäre gezogen.Foto: Ralf Just

Wolfschlugen. Handball-Landesligist VfL Kirchheim hat sich beim Einladungsturnier in Wolfschlugen einen respektablen vierten Platz erkämpft. Die Mannschaft von Engelbert Eisenbeil bezwang dabei den späteren Turniersieger HT München aus der bayrischen Oberliga mit 13:11 und trotzte dem Württembergligisten HSG Böblingen/Sindelfingen ein 15:15-Unentschieden ab. Niederlagen gab es gegen Gastgeber TSV Wolfschlugen (13:18) und die HSG Albstadt (13:15), die beide in der Württembergliga spielen. VfL-Trainer Engelbert Eisenbeil, der im Rückraum auf Martin Ru­dolph und Julian Mikolaj verzichten musste, war vor allem mit der Abwehrleistung seiner Mannschaft zufrieden. „Nach eineinhalb Wochen Pause war das schon sehr gut“, urteilte der Trainer. Am Wochenende ist der VfL beim Vesalius-Cup in Köngen am Start. Auch dort werden die Kirchheimer urlaubsbedingt nicht in Bestbesetzung antreten können.

Platz drei belegte der TSV Weilheim (Bezirksklasse) in Wolfschlugen im kleinen Turnier um den Liebenzeller-Cup. Das Rehkugler-Team ließ dabei den Bezirksligisten HSG-Ebersbach/Bünzwangen hinter sich.bk


Anzeige