Handball Bezirksklasse

Weilheimer versinken im Mittelmaß

Handball Beim 31:35 gegen Leinfelden-Echterdingen belohnt sich der TSVW nicht für eine gute erste Halbzeit.

Weilheim. Die Bezirksklasse-Handballer des TSV Weilheim haben das erste Spiel im Jahr 2019 verloren. Nach einer ansprechenden Leistung in der ersten Halbzeit gingen den personell ausgedünnten „Roten“ gegen die HSG Leinfelden-Echterdingen in der zweiten Hälfte die Kräfte aus. Durch das 31:35 (18:15) bleibt der TSVW als Sechster im grauen Tabellenmittelfeld. Kämpferisch müssen sich die Weilheimer keinen Vorwurf machen. Spielerisch war in der zweiten Halbzeit allerdings deutlich mehr zu holen und auch ein Sieg wäre ohne die aufkommenden Konzentrationsschwächen möglich gewesen.

Zumal der TSVW gut in die Partie gestartet und durch Florian Braun und Josef Roth schnell mit 2:0 in Führung gegangen war. Zwei Angriffe später konnte die HSG allerdings auf 2:2 ausgleichen. Bis zur 20. Minute entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, ehe die Roten den Vorsprung das erste Mal auf drei Tore zum 13:10 ausbauen konnten. Durch ein gutes Angriffsspiel gelang es den Limburgstädtern, diesen Vorsprung bis zur Halbzeit (18:15) beizubehalten.

HSG stellt clever um

Auch die zweite Halbzeit begann positiv für die Weilheimer. Ein Doppelpack durch Patrick Seyferle zum 20:16 (32.) sorgte für die bis dahin deutlichste Führung der Gastgeber. Anstatt nachzulegen, passierte das Gegenteil. Leinfelden brachte durch konsequentes Einlaufen, und dem Spiel mit zwei Kreisläufen, die Weilheimer Abwehr ins Schwimmen. Zusätzlich stellte die HSG ihre Abwehrformation auf eine offensivere 4:2-Variante um und schaffte es so für Verunsicherung im Angriff der Roten zu sorgen. Durch einen 4:0-Lauf konnte die HSG das Spiel in der 38. Minute zum 20:20 ausgleichen. Trainer Michael Rehkugler war dadurch früh zu seiner Auszeit gezwungen.

Anschließend konnten die Weilheimer sich noch mal fangen und vorlegen (23:22, 44.). Doch das kostete scheinbar zu viel Kraft. Echterdingen spielte sich bis zur 49. Minute ein Drei-Tore-Polster heraus und Weilheim hatte Mühe dran zu bleiben. Über den Kampf wurde noch mal alles versucht um die Niederlage abzuwenden - vergeblich. Die Kräfte hatten zu früh nachgelassen und somit baute auch die Chancenverwertung in Halbzeit zwei deutlich ab. Mit dem Treffer zum 29:33 durch den starken Echterdinger Nils Hinterkopf in der 58. Minute war das Spiel endgültig entschieden.pas

Spielstenogramm

TSV Weilheim: Latzel; Roth (4/1), Sigel, Braun (2), Banzhaf (2), Seyferle (8), Klett (5/4), Späth (1), Ulmer (3), Hartmann (6)

HSG Leinfelden-Echterdingen: Nagel, Maaß; Steckroth (6), Baumann (3), Hachtel (3), Hohaus (7), Hinterkopf (8), Matthes (1), Varga (1), Müller, Wanders, Dalampakis (1), Schultes (3), Schwab (2)

Anzeige