Lokalsport

2:10 - Naberns Pokaltraum zerstört

Kirchheim. Einstellige Temperatur, zweistelliges Ergebnis: Statt einem Fußballfest gab es für Nabern gestern im Bezirkspokal-Halbfinale viel Frust.

Anzeige

Da hatte der SVN den Salat: Statt am Gründonnerstagabend bei angenehmen frühlingshaften Bedingungen und personell vollzählig den erstmaligen Einzug in ein Bezirkspokal-Halbfinale vor großer Kulisse zu genießen, erwischte es die Naberner gestern Nachmittag nach dem Deizisauer Nein zur Spielverlegung knüppelhart. Bei sechs Grad, böigem Wind und temporären Regenfällen wurde die Partie für die immerhin 170 Zuschauer kein Genussbringer. Fußballerisch geriet das Match der ersatzgeschwächten Naberner gegen die klassenhöheren Gäste zur einseitigen Angelegenheit. „Ich hätte gerne in Bestbesetzung gespielt“, merkte SVN-Trainer Maurizio Matineo nach dem 2:10 (1:3) an, der auf sein Team wegen der personellen Probleme nur „bedingt sauer“ war.

Für den SVN markierte Tony Kuke beide Treffer (29., 59.). Beim Bezirksliga-Fünften sorgten Nico Stumpp (3), Kevin Siekermann (2), Tobias Böing, Rouven Kendel, Marius Ruoff, Tobias Mora und Timo Rommel für klare Verhältnisse.rei