Lokalsport

23 Freunde müsst ihr sein!

Reinklicken lohnt beim Neidlinger Adventskalender. Foto: pet
Reinklicken lohnt beim Neidlinger Adventskalender. Foto: pet

Randnotiz Ob Sepp Herberger jemals in Neidlingen war? Wohl kaum. Die ihm zugeschriebene Fußballer-Weisheit „Elf Freunde müsst ihr sein“ passt ohnehin nicht auf die Kicker vom ­Kirschblütental. Dort besteht der Kader der ers­ten Mannschaft aus gleich 23 Freunden, die nicht nur auf dem Platz für Furore sorgen. Da der Ball pandemiebedingt ­aktuell ­ruhen muss, hat sich die ­Truppe kurzerhand von Törchen auf Türchen verlegt: Seit ­Dienstag vergangener Woche liefern die Neidlinger auf ihren Social-­Media-Kanälen einen ­virtuellen ­Adventskalender, bei dem ­jeder Spieler seiner ­Rückennummer entsprechend einen lustig-­launigen Videoclip hochlädt.

Das Ergebnis kann sich bis jetzt durchaus sehen lassen: Von einer inszenierten Presse­konferenz von und mit ­Torwart Pascal Greschner über einen bierseligen Gruß von ­Andreas Wendling bis zu einem ­herrlich schrägen Gedicht von Stefan Hepperle liefern die „Knaupa“ einmal mehr den Nachweis ihres einzigartigen Zusammenhalts. „Wir wollen den Fans in diesen Zeiten, in denen so viele ­Dinge ausfallen, gerne was zurückgeben“, sagt TVN-Spielertrainer Patrick Kölle, der sich die Aktion gemeinsam mit Mannschaftskapitän Dennis Heilemann ausgedacht hat - ein tägliches virtuelles Trostpflaster für die geschundene Neidlinger Fußballer-Seele, bei dem nur eine Frage offen bleibt: Muss jemand von den 23 Freunden etwa zwei Mal hinters Türchen? Mitnichten: Patrick Kölle hat bereits verraten, wer das Finale an Weihnachten bestreitet - neugierig? Dann nichts wie auf Facebook oder ­Instagram geklickt. Sepp Herberger ist’s übrigens nicht. Der war ja auch nie in Neidlingen. Peter Eidemüller


Anzeige