Lokalsport

485 Silvesterläufer von der Sonne verwöhnt

Silvesterlauf Bei der 35. Veranstaltung zeigt sich Petrus als Lauf-Sympathisant: Alles bleibt trocken. Fast 100 Frauen sind am Start.

Die Sonne zeigte sich beim Start, die Sonne zeigte sich an der Zwischenstation Burg Teck. Kühle Temperaturen herrschten unten in Kirchheim, angenehm mild war es oben. Weil es seit Tagen keinen Niederschlag mehr gegeben hatte, fanden die Akteure beim 35. Kirchheimer Silvesterlauf gute äußere Bedingungen vor, und der Untergrund am Ho-Chi-Minh-Pfad war läuferfreundlich: Keiner verlor auf dem trockenen Untergrund die Bodenhaftung. Pünktlich um 15 Uhr erfolgte am Rathaus der Startschuss durch Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker, wonach 485 Läufer von der Sonne geblendet sich auf den Weg machten.

Immerhin 18 Kilometer und über 464 Höhenmeter waren zu bewältigen, doch traditionell ohne Wettkampfcharakter und Zeitnahme. Dennoch machte der ein oder andere Teilnehmer den Hobbylauf zu seinem ganz privaten Rennen, um beim Einlaufen in den Burghof womöglich einen neuen Rekord aufzustellen. Der 23-jährige Mountainbiker Christian Pfäffle, seit einigen Wochen mit einem Profivertrag ausgestattet, zeigte, dass er nicht nur auf zwei Rädern, sondern auch auf zwei Beinen überzeugen kann und erreichte schon nach 38 Minuten als Erster das Burg-Tor. Ihm am nächsten kam Luca Schwarzbauer, ebenfalls Mountainbiker von der MTB Teck. Es folgten Sven Meyer (TSV Ötlingen) und Vincent Krull (TV Bissingen). Bei den Frauen erreichte die Kirchheimer Freihof-Realschullehrerin Claudia Volz als Erste die Burg. Insgesamt umfasste der Silvesterlauf-Pulk 97 Frauen und mehr als ein Dutzend Kinder und Jugendliche.

Auf dem Rückweg stand wie gewohnt am Parkplatz Hörnle das Veranstalter-Team Lauftreff Kirchheim mit Tee und Schokolade bereit und bot den Läufern die Möglichkeit zum kurzen Verschnaufen und Kleiderwechsel. Dann ging es abwärts in Richtung Rathaus mit Zwischenstopp beim Gaiserplatz, wo die Fackelläufer warteten. Die traditionelle gemeinsame Ankunft am Rathaus im Schein der Lichtspender am Rathaus unter den Klängen der Turmbläser bildete den emotionalen Abschluss des Silvesterlaufs.

Ein Buffet mit Tee, Glühwein und Gebäck, welches von zahlreichen Bäckereien gespendet wurde, belohnte die Läufer fürs Durchhalten und lud zum Plauschen ein. Für den richtigen Rhythmus sorgte dann wieder DJ Daniel Schaul – wie schon vor dem Start. In die Organisation waren über 40 Helfer vom Lauftreff unter der Leitung von Leiter Alexander Rehm sowie bis zu 20 Freiwillige des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und dessen Bergwacht eingespannt.rb/Fotos: Carsten Riedl, Genio Silviani

Anzeige