Lokalsport

6:0 – Weilheimer kennen kein Pardon

Kreisliga A: AC Catania weiter punktlos – Dettinger bringen sich in Position – TV Neidlingen effektiv

Vier der fünf Teckteams fühlen sich in der Kreisliga A weiterhin pudelwohl. Die SF Dettingen übernahmen per schwer erkämpftem Heimsieg die Spitze.

Der Bann bricht: Dem 1:0 durch Tim Stiefelmeyer ließen die Weilheimer noch fünf weitere Treffer gegen Catania folgen. Foto: Geni
Der Bann bricht: Dem 1:0 durch Tim Stiefelmeyer ließen die Weilheimer noch fünf weitere Treffer gegen Catania folgen. Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Von der schmerzlichen Niederlage in Altdorf gut erholt zeigte sich der TV Neidlingen, der auch die zweite Heimpartie der Saison souverän gewann. Den ersten Saisonsieg feierte Neuling TSV Weilheim II gegen den Tabellenletzten und Teckregion-Sorgenkind AC Catania Kirchheim. Die Teckstädter sind als einzige Mannschaft der Liga noch punktlos. Drei Punkte hatte der SV Nabern gegen Aufsteiger FC Nürtingen 73 anvisiert, letztendlich blieb es bei einem Zähler.

Anzeige

SF Dettingen – TSV Jesingen 3:1 (1:0): Das Match erfüllte vor allen Dingen in spielerischer Hinsicht die Erwartungen. Zwar war angesichts der Hitze ein Dauerrennen nicht drin, doch beide Teams boten zig sehenswerte Kombinationen. Die SFD erwiesen sich hierbei allerdings in der Chancenverwertung als abgezockter. Den Jesingern gelang es nicht, nach dem Treffer zum 1:1 verstärkt Druck aufzubauen. „Letztendlich war dieser Erfolg deshalb verdient für uns“, befand ein zufrieden dreinschauender SFD-Abteilungsleiter Christian Renz nach dem Abpfiff. Tore: 1:0 Tim Lämmle (26.), 1:1 Christian Dangel (50.), 2:1 Benjamin Hubert (60.), 3:1 Oliver Dudium (83.)

TV Neidlingen – TSV Grötzingen 6:2 (5:0): Solch eine furiose erste Halbzeit hatten die Neidlinger Anhänger schon seit Jahren nicht mehr von ihrem Team gesehen. „Besonders die Effektivität bei der Chancenverwertung war überragend“, befand TVN-Sprecher Robert Kuch. Fünf von sieben Gelegenheiten nützten die Gastgeber vor der Pause gnadenlos aus. Nach dem 6:0 wechselte die Mannschaft angesichts der Hitze clever „in den Energiesparmodus“, wie Kuch schmunzelnd anmerkte. Tore: 1:0, 2:0 Patrick Kölle (6., 13.), 3:0 Lukas Pflüger (18.), 4:0, 5:0 Christian Kuch (35., 38.), 6:0 Lukas Pflüger (49.), 6:1 Timo Bezirgianidis (62., Foulelfmeter), 6:2 Timo Bezirgianidis (65.)

TSV Weilheim II – AC Catania Kirchheim 6:0 (1:0): Fast eine Stunde zeigten sich die Kirchheimer als ein Gegner auf Augenhöhe. „Angesichts des knappen Vorsprungs von 1:0 hatte ich Bedenken, ob wir dieses Spiel gewinnen“, erklärte TSVW-Pressewart Joachim Wiest. Doch der Funktionär konnte alsbald entspannen. Mitte der zweiten Halbzeit wurden die Weilheimer immer dominanter, schossen letztendlich einen haushohen Sieg heraus. „In der zweiten Halbzeit haben wir richtig gutes Pressing gespielt, und uns gelangen sehr genaue Kombinationen“, so die fachliche Analyse des TSVW-Sprechers. Tore: 1:0 Tim Stiefelmeyer (3.), 2:0 Florian Bauer (58.), 3:0, 4:0 Paul Schrievers (69., 84.), 5:0 Alain Giresse Choussi (87.), 6:0 Tobias Salzer (90.+1)

SV Nabern – FC Nürtingen 73 2:2 (2:1): Als ob die Hitze nicht schon genug zu schaffen machte, sorgte auch noch der Spielverlauf für einen erhöhten Puls. „Die Partie war spannend bis zum Schluss“, bilanzierte SVN-Abteilungsleiter Michael Dangel. So richtig glücklich war der Naberner freilich genauso wenig wie die Naberner Kicker und Zuschauer. „Zwar war es ein Match mit vielen Offensivszenen“, sagte Dangel, „doch die angestrebten drei Punkte sind es leider nicht geworden.“ In der hektischen Schlussphase gab es noch Gelb-Rot für den SVN-Torschützen Buba Saho (86.) sowie Rot für einen FC-Akteur (90., Notbremse). Tore: 0:1 Dominique Rodrigues (40.), 1:1 Buba Sahu (43.), 2:1 Ferdi Yildirim (45.), 2:2 Marco Hiller (83.)

TV Bempflingen – TSV Raidwangen 1:0 (0:0): Die Bempflinger verloren trotz des Heimsiegs die Tabellenspitze an die SF Dettingen. „Macht gar nichts“, befand Bempflingens Spielleiter Vladimir Plesa locker, schließlich sei man „nach wie vor punktgleich mit den Sportfreunden.“ In einer von Torchancenarmut geprägten Partie fiel der entscheidende Treffer bezeichnenderweise durch einen Elfmeter. Tor: 1:0 Marius Mohr (78., Handelfmeter)

TSV Neckartenzlingen – TSV Altdorf 1:3 (1:2): Ein Traumtor durch Dennis Stutz 18 Minuten vor dem Abpfiff war die ganze Miete für die Altdorfer. Der fulminante 25 Meter-Schuss passte exakt in den Torwinkel. „Wichtig war zudem, dass wir nach dem Ausgleich der Neckartenzlinger schnell das 2:1 erzielt haben“, bilanzierte TSVA-Trainer Michael Kurz. Tore: 0:1 Dennis Stutz (12.), 1:1 Melih Elicabuk (25.), 1:2 Alessandro Muthny (34.), 1:3 Dennis Stutz (72.). Gelb-Rot: Melih Elicabuk (TSVN, 87.). Besonderes Vorkommnis: Markus Seel (TSVN) scheitert mit Foulelfmeter an Altdorfs Keeper Nico Muthny (73.).

TSV Grafenberg – FV 09 Nürtingen II 2:0 (0:0): Im dritten Anlauf klappte es mit dem ersten Saisonsieg für die Grafenberger. Durch den Erfolg verbesserten sich die Gastgeber auf den zehnten Tabellenplatz, überholten dabei auch den gestrigen Gegner. Tore: 1:0 Carmelo Sessa (50.), 2:0 Marcel Pracht (88.)