Lokalsport

9:0 – Späte Rache am „kleinen“ VfB

Kantersieg für Fußball-Bezirksligist VfL Kirchheim: Beim VfB Oberesslingen/Zell gab es ein 9:0. Kapitän Michael Schweizer schaffte einen Hattrick.

Esslingen. Der VfL Kirchheim brauchte einige Zeit, um ins Spiel zu finden. Doch dann lief es. In der 22. Minute besorgte VfL-Mittelfelddirigent Andreas Elsässer durch einen abgefälschten Schuss das 1:0. Zwei Zeigerumdrehungen später erhöhten die Blauen auf 2:0 durch Dominik Cseri. Der VfL: fortan tonangebend.

Nach einem Freistoß von Webinger prallte der Ball zu Srsa, der den Pfosten traf. Innenverteidiger Lucca Ruoff verwertete per Nachschuss zum 0:3 (39.). Oberesslingens Basol setzte kurz vor der Pause einen Freistoß knapp über das Tor. In der zweiten Halbzeit drückte der VfL weiter ordentlich aufs Gas. Nach feinem Pass von Hechler schloss Webinger per Spannstoß aus gut 20 Metern zum 0:4 ab (49.). In der 54. Minute setzte sich Patrick Deuschle gekonnt auf der rechten Außenbahn durch, Michael Schweizer konnte seine schöne Flanke jedoch nicht verwerten. Kirchheim spielte sich wie von der Tarantel gebissen in einen regelrechten Rausch. Den schönsten Spielzug verwertete Cseri zum 5:0 (55.).

In der 59. Spielminute köpfte Spielertrainer Markus Schweizer genau wie in der Vorwoche nach Freistoß von Webinger zum 6:0 für Kirchheim ein. Auch die vielen Auswechslungen taten dem Kirchheimer Spiel keinen Abbruch. Petzet verpasste nach scharfer Hereingabe von Zydek nur um eine Stiefelspitze. In der 75. Minute konnte Oberesslingens Torhüter Tanoglou einen Freistoß von Webinger nicht festhalten, und Michael Schweizer staubte aus kurzer Distanz zum 0:7 ab. In der 83. Minute setzte sich Simon Herthneck auf der rechten Seite durch. Seinen Querpass schob erneut Schweizer zum 8:0 ein. In der 87. Minute erzielte Kapitän Michael Schweizer nach Eckball von Webinger per Kopf das 9:0 und schaffte damit einen Hattrick.

Fazit: Nach exakt einem Jahr und zwei Monaten rächte sich der VfL für das verlorene Relegationsfinale am VfB Oberesslingen/Zell und folgte der Einladung von Michael Holz, gemeinsam den Sieg auf dem Kirchheimer Weindorf zu feiern.ms

Anzeige