Lokalsport

ACC überrascht, Lämmle eiskalt

In der Gruppe E hat der AC Catania Turnierfavorit TSV Weilheim einen Punkt abgeluchst. In der Gruppe F traf Dettingens Tim Lämmle gleich sechs Mal.

Kein Sieger im „Spiel des Tages“: Der TSV Weilheim (li. Martin Kirschmann) und AC Catania (re. Diego Attorre) lieferten sich ein
Kein Sieger im „Spiel des Tages“: Der TSV Weilheim (li. Martin Kirschmann) und AC Catania (re. Diego Attorre) lieferten sich ein umkämpftes Duell.

AC Catania Kirchheim – TSV Weilheim I 1:1 (1:0): Dank einer spielerisch wie kämpferisch überzeugenden Leistung in der ersten Halbzeit und einer disziplinierten Defensivarbeit im zweiten Spielabschnitt gelang dem Kreisliga-A-Aufsteiger ein nicht erwarteter Punktgewinn gegen die im Trainingsstress befindlichen Weilheimer. Erst nach dem Seitenwechsel vermochte der Landesligist zu überzeugen. Nach dem Ausgleich durch Lenny Zaglauer hatten Timo Mader (51.) und nochmals Uluköylü (58., 60.+2) die Chance zum Sieg. ACC-Keeper Furkan Aydemir rettete jedoch jeweils in höchster Not. Tore: 1:0 Murat Kocak (10.), 1:1 Lennart Zaglauer (46.).

SF Dettingen – TG Kirchheim 6:0 (2:0): Das große Tim-Lämmle-Festival. Sechs Tore in einer Stunde, drei davon mit Köpfchen, sieben Turniertreffer insgesamt und als Zugabe eine Prämie für das 100. Teckbotenpokal-Tor. „So ist er halt“, schmunzelte ein beschwingter SFD-Trainer Heiko Blumauer, „man muss aber auch sagen, dass ihm die Mitspieler fleißig zuarbeiten.“ Die TG glänzte mit einigen spektakulären Einzelaktionen, speziell Amadou Minteh mit der Rückennummer 10. Aber seiner Truppe fehlte die mannschaftliche Geschlossenheit und Ordnung, mit der sich die Dettinger den Kantersieg verdienten. Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0, 5:0, 6:0 Tim Lämmle (6., 15., 33., 46., Foulelfmeter, 55., 60.).


Anzeige