Lokalsport

Achtelfinale findet ohne Teckteams statt

Fußball-Bezirkspokal Nach den SF Dettingen am Dienstag sind vorgestern auch die restlichen vier Teckvertreter in der dritten Runde gescheitert. Von Klaus-Dieter Leib

Auf Augenhöhe, aber trotzdem verloren. Die TG Kirchheim haderte nach dem Pokal-Aus mit dem Schiedsrichter. Foto: Markus Brändli
Auf Augenhöhe, aber trotzdem verloren. Die TG Kirchheim haderte nach dem Pokal-Aus mit dem Schiedsrichter. Foto: Markus Brändli

Auch die letzten vier Teckvereine sind in der dritten Runde des Fußball-Bezirkspokals ausgeschieden, kein Team hat es ins Achtelfinale geschafft. Der VfL Kirchheim blamierte sich bis auf die Knochen beim B-Ligisten VfB Neuffen. Die SF Dettingen II schnupperten an einer Überraschung gegen den Bezirksligisten TSV Oberensingen. Für den TSV Weilheim II kam die Aufholjagd beim TV Nellingen II zu spät und die TG Kirchheim ärgerte sich über den Schiedsrichter.

 

VfB Neuffen - VfL Kirchheim 2:1 (0:0): VfL-Abteilungsleiter Oliver Klingler fehlten nach dem Spiel fast die Worte: „Dass es uns nicht gelungen ist, gegen einen B-Ligisten mehr Torchancen herauszuspielen spielen, kann einfach nicht sein.“ In den gesamten 90 Spielminuten gab es gerade einmal zwei gute Einschussmöglichkeiten. Die Teckstädter hatten zwar 80 Prozent Ballbesitz, fanden aber kein Mittel, um die dicht gestaffelte Neuffener Abwehr ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Der Neuffener Spielleiter Lars Flammer konnte sein Team nur loben: „Es hat alles geklappt, was wir uns vorgenommen hatten.“ Tore: 1:0 Merlin Palesch (73.), 2:0 Axel Kicherer (79.), 2:1 Eigentor Maximilian Wohlfart (90.+2).

 

SF Dettingen II - TSV Oberensingen (0:1 (0:1): Bis zur letzten Spielminute musste der Bezirksligist um den Einzug ins Achtelfinale bangen. Eine verstärkte zweite Dettinger Mannschaft machte ein richtig gutes Spiel und hätte in der ersten Halbzeit durch Joachim Weber in Führung gehen können. Doch dieser scheiterte an Oberensingens Schlussmann David Holzwarth (6.). Dass bei den Dettingern einige Spieler aus der ersten Mannschaft mitwirkten, hatte seinen Grund. „Wenn uns Trainer Robin Jaksche nicht ein paar Spieler zur Verfügung gestellt hätte, hätten wir das Spiel wegen Personalmangels absagen müssen“, erklärte SFD-Boss Christian Renz. Tor 0:1 Philipp Kühnert (23.).

 

TV Nellingen II - TSV Weilheim II 4:3 (3:0): Nach einer Stunde sahen die Gastgeber bereits wie der sichere Sieger aus. Die Elf von Spielertrainer Daniel Bohusch führte 4:0. Danach bliesen die Limburgstädter allerdings zur Aufholjagd und mit etwas mehr Glück wäre ein Unentschieden drin gewesen. „Wenn denen das dritte Tore fünf Minuten früher gelingt, wird es noch einmal richtig eng“, schnaufte Nellingens Spielleiter Udo Kressler durch. Tore: 1:0 Sven Feliks (18.), 2:0, 3:0 Yigit Büyükakgül (23., 43.), 4:0 Janos Török (60.), 3:1 Lars Wiest (70.), 4:2, 4:3 Paul Schrievers (72., 85.).

 

TG Kirchheim - TSV Harthausen 1:2 (0:1): „Meine Spieler waren nach dem Schlusspfiff mächtig sauer auf den Schiedsrichter“, sagte TG-Trainer Munya Chonyera. In der Schlussphase hatte der Unparteiische den Teckstädtern aus Sicht der TG zunächst einen Foulelfmeter verweigert und danach den Ausgleichstreffer wegen Abseitsstellung nicht gegeben. Zuvor war der B-Ligist gegen den Kreisliga A-Vertreter ein gleichwertiger Gegner, verpasste es aber, die wenigen Chancen in Tore umzumünzen. Tore: 0:1 Dauda Wali(21.), 1:1 Alise Malleh Mahanera (55.), 1:2 Dennis Kattenberg (65.).

Anzeige