Lokalsport

Achtungserfolg gegen den TTC Singen

Tischtennis-Oberliga Gegen bisher ungeschlagene Singener gelingt dem VfL ein Remis.

VfL-Teamkapitän Holzer zeigte sich nach seiner Formdelle in den vergangenen Spieltagen in der Partie gegen den TTC Singen wieder
VfL-Teamkapitän Holzer zeigte sich nach seiner Formdelle in den vergangenen Spieltagen in der Partie gegen den TTC Singen wieder topfit.Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Mit dem TTC Singen war in Kirchheim die Mannschaft der Stunde in der Tischtennis-Oberliga Baden-Württemberg zu Gast. Der Aufsteiger ist mit zwei deutlichen Siegen in die Saison gestartet und reiste ohne Punktverlust in die Teckstadt.

Mit dem besten vorderen Paarkreuz der Liga, Adam Robertson und Roman Rosenberg, die vor Kurzem noch in der 2. Bundesliga aufgeschlagen haben, üben die Singener auf jedes Team enormen Druck aus. Teamkapitän Holzer merkte vor dem Spiel an: „Wenn alles normal läuft, dann machen die beiden sieben Punkte (vier Einzel sowie drei Doppel) und wir werden trotzdem mindestens einen Punkt in Kirchheim behalten.“

Die neu formierten Doppel konnten das Minimalziel von einem Punkt in den Eingangsdoppeln erreichen. Geßner/Hummel dominierten ihre Gegner Vasdaris/Loss. Strauch/Körner wie auch Holzer/Müller waren letztendlich ohne Chance.

Wie erwartet konnten im vorderen Paarkreuz keine Punkte erzielt werden. Geßner zeigte zwar gegen Robertson eine gute Leistung, konnte aber nichts ausrichten. Gantert schenkte beide Spiele ab.

In der Mitte gewann Hummel gegen den Abwehrspieler Vasdaris, fand aber gegen Routinier Loss nicht in die Partie. Der zuletzt stark spielende Strauch machte es etwas besser und entschied beide Partien für sich.

Als Favoriten gingen Holzer und Müller an die Platten. Holzer zeigte sich nach einer Formdelle topfit und gewann beide Partien klar. Müller hatte anfänglich etwas Probleme, gewann aber ebenfalls sein erstes Einzel. Beim Stand von 7:7 ging es in einem packenden Spiel gegen den erst 16-jährigen Moosmann in den alles entscheidenden fünften Satz. Dort zeigte Müller, dass er in den letzten Jahren nicht nur spielerisch, sondern auch mental Fortschritte gemacht hat.

Mit 8:7 startete das Schlussdoppel Geßner/Hummel gegen Robertson/Goldberg. Nach starker Leistung der Kirchheimer ging auch diese Partie in den 5. Satz. Diesmal hatte jedoch der TTC Singen das glücklichere Ende. Mit einem insgesamt leistungsgerechten Unentschieden endete die Partie.

Beim VfL wird im kommenden Spiel das lang erwartete Debüt von Spitzenspieler Sudhansu Grover erwartet. Der Inder steht aktuell noch bei den Belgian Open und anschließend bei den Sweden Open an der Platte. Nach dem bisherigen Saisonverlauf und starken zwei Punkten hofft man, mit Grover weitere wichtige Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt einfahren zu können. ps

Spielstenogramm

Geßner/Hummel - Vasdaris/Loss 3:0

Strauch/Körner - Robertson/Goldberg 0:3

Holzer/Müller - Rosenberg/Moosmann 0:3

Geßner - Rosenberg 0:3

Gantert - Robertson 0:3

Hummel - Loss 1:3

Strauch - Vasdaris 3:1

Holzer - Moosmann 3:1

Müller - Goldberg 3:1

Geßner - Robertson 0:3

Gantert - Rosenberg 0:3

Hummel - Vasdaris 3:0

Strauch - Loss 3:0

Holzer - Goldberg 3:1

Müller - Moosmann 3:2

Geßner/Hummel - Robertson/Goldberg 2:3

Anzeige