Lokalsport

Advent - und Kronhardt brennt

Basketball Kirchheims Kapitän führt die Knights zu einem 89:81-Erfolg gegen Ehingen. Nach Wenzel und McCray fällt jetzt auch noch Tim Koch aus.

Weihnachtsstimmung auf dem Spielfeld und auf den Rängen: Die beiden verletzten Stammkräfte Brian Wenzel und Tim Koch feuern Andr
Weihnachtsstimmung auf dem Spielfeld und auf den Rängen: Die beiden verletzten Stammkräfte Brian Wenzel und Tim Koch feuern Andreas Kronhardt(links) und ihr Team an.Fotos: Tanja Spindler

Es gibt Spiele, da gelingt einfach alles. Andreas Kronhardt hätte gestern Abend den Korb vermutlich auch aus der Umkleide getroffen. 69 Prozent aller Würfe aus dem Feld, 25 Punkte, zwölf Rebounds und dazu noch fünf Korbvorlagen. So sieht die Bilanz eines Kapitäns aus, der Spiele gewinnt. Auf dem Wintermarkt draußen vor der Halle verlangte ein trostloses Schmuddelwetter den Fans alles ab. Drinnen strahlten mehr als tausend Basketballanhänger nach Spielende um die Wette.

Anzeige

Es war ein überzeugender Sieg der Knights gegen eine junge Ehinger Mannschaft, die trotz einer beeindruckenden Dreierquote von 58 Prozent am Ende Lehrgeld bezahlte. Nach einem Blitzstart der Ritter, die neben Brian Wenzel und dem suspendierten Toney McCray mit Tim Koch auf ihren dritten Leistungsträger verzichten mussten, stand es nach den ersten zehn Minuten 29:15. Koch, in Karlsruhe noch der Mann des Abends, wird den Rittern nach einem Muskelfaserriss wohl auch nach Weihnachten im Spiel gegen Hanau fehlen.

Doch auch ohne ihn schien es zu laufen, ehe die Gäste bewiesen, dass sie Stehvermögen haben. Ehingen drehte den Spieß um, gewann das zweite Viertel mit 24:13 und war knapp eine Minute vor der Pause beim Stand von 39:41 plötzlich bis auf zwei Punkte dran. Die Knights schienen plötzlich zu wackeln, leisteten sich leichtfertige Ballverluste und einige Fehlwürfe und retteten einen knappen Vorsprung in die Pause.

Im zweiten Durchgang setzte sich dann auf Kirchheimer Seite die größere Erfahrung durch. Knights-Coach Anton Mirolybov stellte auf eine Zonenverteidigung um. Corban Collins und Charles Barton, beide mit zehn Assists an diesem Abend, zogen klug die Fäden im Kirchheimer Spiel und unterm Korb genossen Andreas Kronhardt und Keith Rendleman, die beide ein Double-Double auflegten, die Lufthoheit. Für Rendleman, der mit einer 75-prozentigen Wurfquote am Ende zwölf Punkte und zehn Rebounds auf dem Konto hatte, war es die bisher beste Saisonleistung.

Dennoch blieb Ehingen gefährlich, nicht zuletzt dank einer traumwandlerischen Wurfsicherheit jenseits der Dreier-Linie. Die Knights setzten dem ein starkes Teamplay entgegen: Gleich fünf Kirchheimer punkteten zweistellig. „Wir haben sehr viel Energie gezeigt in den ersten zehn Minuten. Danach haben wir uns einige Fehler und Unkonzentriertheiten geleistet und den Gegner so ins Spiel zurückgebracht,“ beschrieb Mirolybov die erste Halbzeit. „Insgesamt sind wir zufrieden. Was zählt sind die beiden Punkte. Aufgrund der vielen Verletzungen war es nicht einfach, zudem hat Ehingen knapp 60 Prozent seiner Dreier getroffen“, meinte der Coach. Nach zwei freien Tagen steigen die Knights bereits an Weihnachten wieder ins Training ein. Am 27. Dezember geht es nach Hanau.bk/cs