Lokalsport

Alles erledigt vor Weihnachten

Ringen Die KG Kirchheim/Köngen kann sich vor dem letzten Saisonkampf am Samstag entspannt zurücklehnen. Der Klassenerhalt mit Platz sechs in der Landesklasse ist sicher.

Alles im Griff: Die Ringer der KG Kirchheim/Köngen (in Rot) sind auch im neuen Jahr in der Landesklasse vertreten.Foto: Jean-Luc
Alles im Griff: Die Ringer der KG Kirchheim/Köngen (in Rot) sind auch im neuen Jahr in der Landesklasse vertreten.Foto: Jean-Luc Jacques

Die Ringer der Kampfgemeinschaft Kirchheim/Köngen haben sich kurz vor Weihnachten mit einem deutlichen Sieg beschenkt. Der 24:12-Pflichterfolg in der Landesklasse beim Tabellenschlusslicht KG Korb II/Amstetten sorgt dafür, dass den Kirchheimern der sechste Tabellenplatz vor dem letzten Kampf der Saison nicht mehr zu nehmen ist.

Schon nach dem Wiegen war klar, dass es für die Gastgeber aus Korb ein fast aussichtsloses Duell werden würde. Mit der Gewichtsklasse bis 80 Kilo und dem Schwergewicht konnte die Mannschaft gleich zwei Kämpfe nicht besetzen. Damit kamen Sayed Mohamadi und Kim Müller zu jeweils vier Punkten, ohne dass sie dafür auf die Matte mussten.

Im Auftaktkampf bis 57 Kilo errang Xaver Nolte gegen Oliver Würth dann einen Schultersieg noch vor der Kampfpause. Mirways Karimi ging in der Gewichtsklasse bis 61 Kilo sehr offensiv in seinen Kampf gegen Simon Worg. Durch Beinangriffe kam er immer wieder zu Punkten, schaffte es aber nicht, in Oberlage entscheidende Griffe anzusetzen. Weil der Kampfrichter die passive Ringweise des Gegners nicht konsequent ahndete, dauerte es bis zur fünften Kampfminute, bis Karimi beim Stand von 18:2 zum technischen Überlegenheitssieger erklärt wurde.

Danach allerdings folgten zwei Niederlagen für die Gäste: Im Halbschwergewicht bis 98 Kilo ließ sich Trainer Eduard Hanzelmann gegen Severin Belchikov von einem Überwurf überraschen und landete anschließend auf den Schultern. Adrian Halilaj musste in der Gewichtsklasse bis 66 Kilo gegen Marvin Baumann mehrfach in die Bodenlage. Beim Stand von 16:0 wurde Baumann schließlich zum technischen Überlegenheitssieger erklärt. Dem folgte ein Erfolgserlebnis in der Gewichtsklasse bis 86 Kilo, wo Felix Kohnle seinen Gegner Moritz Gammerdinger klar beherrschte. Nach einem Kopfhüftschwung von Kohnle konnte sich sein Gegner zwar noch einmal aus der gefährlichen Lage befreien, aber die anschließende Bodenlage nutzte der Kirchheimer zu einem vorzeitigen Schultersieg.

In der Gewichtsklasse bis 71 Kilo gab es einen klaren Favoriten, und der hieß Marc Schubert aus Korb. Der frühere Oberliga-Ringer demonstrierte im Freistil gegen Deniz Aksoy seine ganze Erfahrung. Nach etwas mehr als einer Kampfminute zwang er Aksoy auf die Schultern. Chancenlos war auch Bernd Kohlberg im Abschlusskampf in der Gewichtsklasse bis 75 Kilo gegen Alexander Zentgraf. Kohlberg wehrte sich zwar tapfer, doch auch er musste eine vorzeitige Schulterniederlage einstecken. Da Zentgraf allerdings im Anschluss in der Verbandsligamannschaft der Gastgeber antreten musste, gingen die Punkte nachträglich an die Gäste aus Kirchheim und Köngen. fk

Revanchegelüste vor dem Saisonfinale

Ein letzter Kampf steht für die KG Kirchheim/Köngen vor Weihnachten noch auf dem Programm: Am kommenden Samstag, 22. Dezember, ist die KG Schorndorf II-Königsbronn Gegner in der Köngener Burgschulturnhalle. Kampfbeginn ist um 15 Uhr.

Für die Gastgeber, die von Platz sechs nicht mehr verdrängt werden können, geht es in der Tabelle zwar um nichts mehr. Die KG brennt aber auf Revanche für die 12:23-Niederlage im Hinkampf. Ganz anders die Gäste: Für sie steht am letzten Kampftag einiges auf dem Spiel. Die Schorndorfer müssen Platz vier gegen Verfolger SG Weilimdorf II verteidigen, der nur einen Punkt weniger hat.tb

Anzeige