Lokalsport

Als Kirchheim von der Regionalliga träumte

Damals blau, heute rot: Ferdi Er (links) klopfte 2009 mit dem VfL an die Regionalligatür - neun Jahre später kickt er bei der TSV Oberensingen. Archivfoto

Nostalgie Der SV Göppingen hat die Vorrunde der Fußball-Oberliga nach dem 1:0-Heimsieg gegen Gmünd als Tabellenzweiter abgeschlossen. So erfolgreich war ein Verein aus der Region seit neun Jahren nicht mehr: Im Dezember 2009 stand mit dem VfL Kirchheim letztmals ein Neckar-Fils-Klub auf Rang zwei des baden-württembergischen Oberhauses. Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit der TSG Hoffenheim II ging der von Rolf Baumann trainierte VfL als „Vize-Herbstmeister“ mit zwei Punkten Rückstand auf die TSG in die Winterpause. Im letzten Hinrundenspiel hatte der VfL am 5. Dezember 2009 mit 2:0 beim TSV Crailsheim gewonnen. Einer der Kirchheimer Anfangsaufläufer von damals schnürt heute in der Landesliga die Kickstiefel: Ferdi Er (im Bild links) mischt mit der TSV Oberensingen um den Verbandsliga-Aufstieg mit. Zur Startelf damals zählte auch der heutige VfL-Kapitän Marcel Helber. Dieser musste zwei Monate nach der Winterpause nicht nur miterleben, wie Rolf Baumann entlassen wurde, sondern auch, wie die Kirchheimer Regionalligaträume platzten. Nach einer enttäuschenden Rückrunde wurde der VfL nur Sechster.pet

Anzeige