Lokalsport

Als Primus in die Weihnachtspause?

Tischtennis Der VfL Kirchheim II übernimmt als Aufsteiger die Tabellenführung der Verbandsklasse und könnte mit einem weiteren Sieg als Spitzenreiter überwintern. Die dritte und vierte Garde des VfL verlieren. Von Max Blon

Sven Körner (links) und Patrick Müller steuern mit dem VfL II auf Herbstmeister-Kurs. Foto: Markus Brändli
Sven Körner (links) und Patrick Müller steuern mit dem VfL II auf Herbstmeister-Kurs. Foto: Markus Brändli

Die zweite Mannschaft des VfL Kirchheim steht nach ihrem 9:6-Sieg gegen Gerlingen vorübergehend an der Tabellenspitze der Tischtennis-Verbandsklasse. Auch wenn das Spiel beim Tabellenvorletzten lange knapp war, konnten die Kirchheimer wieder auf ihre mannschaftliche Geschlossenheit zählen. Doppelt erfolgreich waren einmal mehr Michael Hohl und Mannschaftsführer Manfred Scholdt. Mit einem Heimsieg im abschließenden Spiel am 7. Dezember gegen Oberbrüden kann der VfL auf dem Relegationsplatz überwintern.

Landesliga

Die dritte Mannschaft der Kirchheimer verlor beim VfR Birkmannsweiler II mit 1:9 und ist weiter Vorletzter. Andreas Rohr gelang der Ehrenpunkt, alle anderen Spiele gingen deutlich an die Gastgeber. Bei zwei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz sollte der VfL in den letzten Vorrundenspielen noch punkten - das wird gegen Stuttgart-Mühlhausen und Nabern aber schwierig.

Landesklasse

Spannend war die Partie des VfL Kirchheim IV in Aichtal. Der VfL drehte einen 1:5-Rückstand in eine 6:5-Führung, verlor dann aber doch noch mit 7:9. Bester Spieler war Rene Zimmermann, der als Ersatz am hinteren Paarkreuz zwei Punkte holen konnte. Da Alexander Braun und Thassilo Knapp das Schlussdoppel mit 10:12 im Entscheidungssatz verloren, reichte es aber nicht für einen Punktgewinn. Dieser muss dem VfL spätestens im direkten Duell mit Frickenhausen gelingen, sonst gerät der Relegationsplatz bald außer Sichtweite.

Bezirksliga

Der TSV Sielmingen stoppte die Erfolgsserie des SV Nabern III, obwohl er ohne Spitzenspieler Sven Timke antreten musste. Nabern konnte zwei Doppel gewinnen, in den Einzeln lief es aber nur bei Tomislav Ladan rund. Er gewann zweimal knapp im Entscheidungssatz. Den fünften Punkt holte Mike Nachtnebel.

Bezirksklasse

Knapp am ersten Punktgewinn der Saison vorbeigeschrammt ist der TTC Notzingen-Wellingen II. Der Tabellenletzte der Gruppe eins unterlag zu Hause mit 7:9 dem TSV Jesingen. Erst im Schlussdoppel, das Mark Hägele und Harald Friedl gegen Fabian Gerstberger und Steffen Kraft verloren, mussten die Notzinger die Hoffnung auf einen Zähler begraben. Stark hatte sich in der Partie zuvor dabei das vordere Paarkreuz des TTC präsentiert. Heiko Mögerle und Hägele waren in den Einzeln ungeschlagen geblieben und hatten vier Punkte eingesammelt.

Die Jesinger konnten den Schwung aber nicht mitnehmen und unterlagen tags darauf dem TB Neuffen deutlich mit 2:9. Vier verlorene Fünfsatzspiele lassen das Ergebnis zu deutlich aussehen, der Neuffener Sieg war aber verdient. Für den TSV punkteten Fabian Gerstberger und Steffen Kraft im Doppel sowie Marc-Andre Plankenhorn im Einzel.

An der Spitze der Tabelle hat sich inzwischen ein Trio gebildet. Der TSV Musberg II, der TTC Aichtal II und die SF Wernau machen die Herbstmeisterschaft unter sich aus. Alle haben bislang zwei Minuspunkte.

In der Gruppe zwei hatte der TV Nellingen drei Spiele in zwei Tagen zu bewältigen. Zum Auftakt setzte es beim TTV Dettingen eine deutliche 2:9-Niederlage. Besser lief es gegen den TV Hochdorf II, gegen den sich der TVN zu Hause ein 8:8-Unentschieden erkämpfte. Direkt im Anschluss und mit schwindenden Kräften stand für die Nellinger direkt das nächs­te Spiel gegen Tabellenführer VfL Kirchheim V an, das mit 4:9 verloren ging.

Nach dem Sieg gegen Nellingen konnte der TTV Dettingen den SF Wernau II zumindest ein 8:8 Unentschieden abtrotzen. Dabei musste der TTV gleich mit drei Ersatzspielern antreten. Eberhard Palm konnte in der Mitte nicht punkten, dafür holten Andreas Pfannenstein und Adrian Langenhorst am hinteren Paarkreuz alle vier Zähler. In den Doppeln hatten die Dettinger die Nase vorne und sicherten so im Schlussdoppel die Punkteteilung.

Anzeige