Lokalsport

Am Schluss doch noch Platz drei

Bezirksliga Die Bezirksliga-Kicker des VfL Kirchheim schlingerten während der Saison. Aber: Ende gut, alles gut.

Eislingen. Von Beginn an hatte Fußball-Bezirksligist VfL Kirchheim Probleme, ins Spiel zu kommen. Die Gastgeber hatten eine gute Raumaufteilung und spielten sich durch gefällige Kombinationen immer wieder bis zum Kirchheimer Tor vor. In der 11. Spielminute besorgte Yilmaz nach einer gelungenen Kombination das 1:0 für seine Farben. Frei vor dem Tor ließ er Kirchheims Schlussmann Daniel Zirn keine Chance und umkurvte ihn schulbuchmäßig.

Nach einer halben Stunde stellte das Trainerteam um Markus Schweizer und Frank Posch taktisch um. Fortan waren die Blauen besser im Spiel und kamen zu ihren Chancen. Nach einem Ballgewinn tief in der Eislinger Hälfte schoss Timo Webinger aus 20 Metern knapp am Tor vorbei.

Mehr Leidenschaft

In der Halbzeitpause forderte Trainer Schweizer mehr Leidenschaft und verlangte von seiner Mannschaft, trotz sommerlicher Temperaturen, einen Gang höher zu schalten. Die Spieler setzten die Forderung des Trainers um, und auch die Zuschauer konnten nun erahnen, dass der Unterschied im Tabellenranking zwischen den zwei Mannschaften nicht von Ungefähr kommt. Nach einem herrlichen Solo von Sascha Foschi bediente dieser den mitgelaufenen Ex-Kapitän Michael Schweizer, der in der 68. Minute nur noch zum Ausgleich einschieben musste. Die Kirchheimer wollten nun den Sieg und fuhren Angriff auf Angriff. Bei vereinzelten Eislinger Kontern entschärfte entweder Abwehrchef Michael Rüttinger oder in letzter Konsequenz Keeper Zirn.

Nach vielen vergebenen Chancen war es schließlich Kapitän Marcel Helber, der in der 92. Minute im Stile eines Torjägers zum 2:1 ins lange Eck traf. Durch die Niederlagen der Konkurrenz sicherte sich der VfL schließlich den dritten Platz und bleibt zumindest in der Bezirksliga die Nummer eins unter der Teck. Darüber freute sich die Mannschaft, besonders auch im Hinblick auf die Trainer Markus Schweizer und Frank Posch, die Platz vier aus dem Vorjahr nicht nur bestätigen, sondern sogar verbessern konnten. Nach dem bitteren Abstieg in die Kreisliga führten sie den VfL zurück in die Spitzengruppe der Bezirksliga. Mit dem Sprung auf Platz drei gelang ein würdiger Abschied. ms

Spielstenogramm

1. FC Eislingen: Ullrich - Arngold, Brenner, Egrlic, Kasim (70. Kidik) - Bernecker (87. Musliu), Yilmaz, Nehir (43. Fotarellis), Sanlialp (60. Kretsch), Schreiber - Delic

VfL Kirchheim:Zirn - Schuller, Rüttinger, Elsässer - Cseri, Herrmann (6. Weise), Helber, Hechler (76. Raichle), Webinger (64. Foschi) - Petzet, Mi. Schweizer

Tore: 1:0 Fortarellis (11.), 1:1 Mi. Schweizer (68.), 1:2 Helber (90.+2)

Gelbe Karten: Delic, Kasim - Rüttinger, Weise

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Marinko Marjanovic

Anzeige