Lokalsport

Am Telefon zu Gold gecoacht

Erfolgsduo: Micky Corucle und Alina Rotaru. Foto: privat
Erfolgsduo: Micky Corucle und Alina Rotaru. Foto: privat

Köngen/Taipeh. Bei großen Meisterschaften musste sie sich immer mit zweiten oder dritten Plätzen zufrieden geben. Jetzt hat die rumänische Weitspringerin Alina Rotaru (24) vom VfB Stuttgart, die von Micky Corucle trainiert wird, erstmals Gold gewonnen. Bei der Universiade in Taipeh/Taiwan siegte die WM-Finalisten von London mit 6,65 Metern. Bronze ging an Anna Bühler von der Unterländer LG mit 6,38 Metern.

Anzeige

Corucle war nicht vor Ort („ich kann es mir nicht leisten, meinen Laden in Köngen so lange zuzumachen“). Not macht erfinderisch: Er coachte mit einem Umweg per Telefon. Über den Präsidenten des rumänischen Verbandes gab er seine Anweisungen an die Athletin weiter. Das war wichtig, weil Rotaru in den beiden ersten Versuchen übergetreten war. Nach einem Sicherheitssprung (6,41) machte sie mit dem nächsten Satz den Sieg perfekt.

Die Rumänin wohnt seit zweieinhalb Jahren in Stuttgart und ist mit Max Kottmann, ebenfalls Weitspringer, liiert. Weil Alina Rotaru in Deutschland lebt, hat der rumänische Verband jegliche finanzielle Unterstützung gestrichen. Dafür greift ihr jetzt der VfB unter die Arme.ks