Lokalsport

An der Jesinger Allee knallen die Korken

Kreisliga A: VfL feiert Meisterschaft mit 7:1-Erfolg bei der TG – Unterlenningen sichert sich die Relegation

Einen Spieltag vor Rundenende hat sich der VfL Kirchheim durch einen 7:1-Erfolg bei der Turngemeinde den Meistertitel in der Fußball-Kreisliga A gesichert.

Kirchheim. Eine Entscheidung fiel auch in der Relegationsfrage. Die SF Dettingen ließen es als feststehender Tabellenzweiter beim TSV Altdorf ruhig angehen – und siegten dennoch locker 5:0. Auf den hinteren Rängen fixierte der TV Unterlenningen den Abstiegsrelegationsplatz durch einen 1:0-Erfolg gegen den TSV Grötzingen, während der TSV Holzmaden trotz sehr engagierten Spiels seine letzte theoretische Chance auf das begehrte Entscheidungsspiel per 0:3-Niederlage in Raidwangen vergab. Indisponiert war hingegen der TV Neidlingen, der bei der Nürtinger Landesligareserve 1:3 unterlag. Friedlich-schiedlich trennten sich die Teams des TSV Jesingen und des SV Nabern im Kirchheimer Teilort-Derby 1:1.

TG Kirchheim – VfL Kirchheim 1:7 (0:3): Die faire Partie hatte der technisch versiertere VfL in der ersten Halbzeit fest im Griff und lag folgerichtig 3:0 in Front. Nach dem Seitenwechsel hatte die kämpfende Turngemeinde ihre stärkste Phase, erzielte kurz nach Wiederanpfiff das 3:1 und hatte Pech, als Schiedsrichter Peter Huber einen Treffer von Sajuma Jallow wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht gab (54.). Kurz darauf war es erneut Jallow, der nur das Lattenkreuz traf (64.). Danach riss sich der VfL, immer wieder lautstark von Trainer Schweizer angetrieben, am Riemen und fuhr einen verdienten Sieg ein, der am Ende wohl zwei bis drei Treffer zu hoch ausfiel. Tore: 0:1 Timo-Heiko Webinger (8.), 0:2 Lucca Ruoff (19.), 0:3 Julian Wagner (44.), 1:3 Ousman Saine (47.), 1:4 Ruoff (66.), 1:5 Webinger (71.), 1:6 Dominik Cseri (86.), 1:7 Dino Scroppo (90.)

TSV Altdorf – SF Dettingen 0:5 (0:2): Die Sportfreunde feierten einen souveränen und auch in dieser Höhe verdienten Sieg, der per Freistoß und Ecke durch zwei Standardsituationen eingeleitet worden war. Die Platzherren ergaben sich danach in ihr Schicksal und überließen den Dettingern Ball und Raum, die dies weidlich ausnutzten und die Partie locker zu Ende brachten. Für Guido Cosentino, Sprecher des TSV, war nur die Art und Weise, wie die Blumauer-Truppe mit dem Erfolg umging, irritierend: „Die waren irgendwie seltsam emotionslos und mit dem Kopf wohl schon in der Relegation.“ Tore: 0:1 Murat Yilmaz (10.), 0:2 Andreas Schmid (23.), 0:3 Tim Lämmle (68.), 0:4,0:5 Yilmaz (76., 83.)

TV Unterlenningen – TSV Grötzingen 1:0 (0:0): Die ausgeglichene Partie auf dem Bühl bot den Zuschauern nur wenig Torraumszenen und noch weniger Chancen. Spielleiter Andreas Ott hatte dann den Schlüssel zum Erfolg schnell parat: „Die eine Tormöglichkeit, die wir hatten, haben wir halt reingemacht.“ Dementsprechend war die Freude im Täle groß, denn durch die gleichzeitige Holzmadener Niederlage ist den Unterlenningern Relegationsplatz 13 nicht mehr zu nehmen. Tor: 1:0 Daniel Deuschle (83.)

TSV Jesingen – SV Nabern 1:1 (0:0): Derbys bergen eigentlich immer einen gewissen Zündstoff. Im Duell der Kirchheimer Teilortvereine wurde diese Theorie widerlegt. Für beide Teams ging es um nicht mehr als die sprichwörtliche „Goldene Ananas“ – und das wirkte sich auf das Geschehen auf dem Spielfeld aus. In der ersten Spielhälfte hatten beide Teams je eine Torchance. Und auch nach dem Seitenwechsel konnten die gefährlichen Szenen jeweils an einer Hand abgezählt werden. Alexander Polzer und Patrick Ott versiebten für die Gerstenklopfer, André Odehnal zweimal für die Gäste. Am Ende gab‘s eine schiedlich-friedliche Punkteteilung. Tore: 1:0 Michael Hübsch (48.), 1:1 Hüseyin Kisa (65.)

TSV Raidwangen – TSV Holzmaden 3:0 (1:0): Sehr selbstbewusst traten die Museumsörtler in der Anfangsphase der Partie auf, wollten unbedingt ihre (theoretische) Chance auf Relegationsrang 13 wahren. So entwickelte sich trotz Führung der „Roigl“ ein Spiel auf Augenhöhe – bis Florian Henzler in der 81. Minute das 2:0 gelang. In der Folgezeit machten die Platzherren den Sack vollends zu und schickten die Holzmadener endgültig in die Kreisliga B. Tore: 1:0 Kevin Achtzehner (28.), 2:0 Florian Henzler (81.), 3:0 Marvin Schweizer (86.)

FV 09 Nürtingen – TV Neidlingen 3:1 (0:0): Stark verdichtete Räume auf beiden Seiten verhinderten in der ersten Halbzeit jeglichen Torjubel. Die Neidlinger enttäuschten mit einer fast lethargischen Spielweise. Marcel Häfner gelang der Führungstreffer nach einer guten Stunde. „Das war der Dosenöffner“, wie 09-Coach Steffen Schmidt nach dem Spiel feststellte. Innerhalb der nächsten 14 Minuten war die Partie dann vollends entschieden. Tore: 1:0 Marcel Häfner (61.), 2:0 Mario Blank (68.), 2:1 Patrick Kölle (70.), 3:1 Manuel Klingenfuß (75.)

1. FC Frickenhausen II – TV Bempflingen 0:3 (0:1): Gegen die bereits abgestiegene Bezirksligareserve ließen es die Bempflinger ruhig angehen. Die erste Spielhälfte konnten die Platzherren noch ausgeglichen gestalten, dann folgte der Einbruch nach dem Seitenwechsel. Tore: 0:1 Marius Mohr (44.), 0:2 Daniel Knöll (56.), 0:3 Felix Wurster (77.)

Spvgg. Germania Schlaitdorf – TSV Grafenberg 1:4 (0:1): Nur in den ersten 20 Minuten konnten die Platzherren das Spiel offen halten. Danach verflachte, so Germania-Sprecher Philipp Zizelmann, die Schlaitdorfer Leistung. Am Ende stand ein auch in dieser Höhe verdienter Grafenberger Sieg. Tore: 0:1 Kevin Schwarz (34.), 0:2 Rizwan Ahmad (50.), 0:3 Fabian Streib (55./Eigentor), 1:3 Streib (69.), 1:4 Sebastian Gugel (90.)

Anzeige