Lokalsport

An zwei heißen Tagen hagelt es reihenweise Topleistungen

Schwimmen Die 14. Auflage des Sprintercups im Kirchheimer Freibad verzeichnet mit 503 Teilnehmern einen neuen Rekordwert.

Los geht‘s: Beim Kirchheimer Sprintercup absolvierten 503 Teilnehmer insgesamt 2¿354 Starts. Foto: Markus Brändli
Los geht‘s: Beim Kirchheimer Sprintercup absolvierten 503 Teilnehmer insgesamt 2¿354 Starts. Foto: Markus Brändli

Topleistungen im Freibad: Mit 90 Teilnehmern hat die SSG-Filder-Neckar-Teck, der auch die Schwimmer des VfL angegliedert sind, das größte Kontingent bei der Auflage des 14. Internationalen Sprintercups im Kirchheimer Freibad gestellt. Gleich reihenweise hagelte es an dem heißen Wochenende Rekorde, persönliche Bestzeiten und einige Überraschungen.

Mit starken Leistungen konnten sich Lea Mlynek (Jahrgang 1999) über 50 Meter Freistil, 50 Meter und 100 Meter Brust, und Paul Haug (1999) über 50 und 100 Meter Freistil sogar für die württembergischen Meisterschaften qualifizieren.

Dabei mussten die Verantwortlichen der Schwimmabteilung den Spagat schaffen, über zwei Tage hinweg eine reibungslose Großveranstaltung mit 2 354 Starts zu gewährleisten und dazu noch mit den eigenen Sportlern bei über 100 Starts um Bestzeiten zu kämpfen. Dafür hatte das Trainerteam um Susi Schütze und Manuel Gonser in den vergangenen Wochen das Training deutlich forciert. Ausgemachtes Ziel war, einen oder mehrere Athleten zu den württembergischen Meisterschaften zu bringen. Umso erfreulicher aus VfL-Sicht, dass es fast allen Schützlingen gelang, auf mindestens einer Strecke neue persönliche Bestzeiten zu erzielen.

Mit Spannung erwartet war gleich zu Beginn das Bruderduell von Viktor Knysch (Jahrgang 1987/SSV Ulm) und Alexander Knysch (1990/SSG Filder-Neckar-Teck) über 50 Meter Schmetterling. Mit der Spitzenzeit von 27,14 Sekunden entschied dieses überraschend der Jüngere der beiden für sich und gewann damit die Wertung der Jahrgänge 1998 und älter. Viktor wurde in 27,56 Sekunden Dritter.

Bei der 8-x-50-Meter-Staffel, die aus jeweils vier weiblichen und vier männlichen Teilnehmern besteht, gewann in einem knappen Rennen die SSG mit fünf Kirchheimern (Carina Klaiber, Alex Knysch, Lara Sardella, Louis-Victor Schäfer, Lea Mlynek, der Rest vom SV Nürtingen und Berkheim) vor dem SV Waiblingen.

In der speziellen Sprintercup-Wertung, bei der alle 50-Meter-Rennen der vier Lagen Brust, Schmetterling, Rücken und Freistil zusammengezählt werden, gab es Podestplätze für Hanna Lang, Lea Mlynek, Carina Klaiber und Paul Haug auf Platz eins. Zweite wurden Lara Hertle und Alex Knysch. Auf dem Bronzeplatz landeten Fenja und Lara Tick, Norman Beetz und Louis-Victor Schäfer.gs

Anzeige