Lokalsport

Andersen darf weiter auf WM hoffen

Wintersport Der Nachwuchskombinierer aus Kirchheim startet am Wochenende beim B-Weltcup in Klingenthal.

Auf dem Sprung zur WM der Junioren: Jan Andersen. Foto: Simon Schäfer
Auf dem Sprung zur WM der Junioren: Jan Andersen. Foto: Simon Schäfer

Seefeld. Die Wintersaison hat für den Kirchheimer Kombinierer Jan Andersen verheißungsvoll begonnen. Bei den Wettbewerben um den Deutschland-Pokal und den internationalen Alpencup, die unter strengen Corona-Auflagen im österreichischen Seefeld stattfanden, konnte der 18-Jährige vom SC Königsbronn mit Vorderplatzierungen seine Ambitionen für ein Ticket für die Junioren-WM Mitte Februar in Finnland untermauern.

Im Deutschland-Pokal nutzten aufgrund der vielen Absagen von nationalen und internationalen Wettbewerben auch Kombinierer aus den USA, der Schweiz, Polen und Finnland die drei Wettbewerbe als Standortbestimmung. Mit aufsteigender Sprungform konnte Jan Andersen nach den Plätzen zwölf und sieben den letzten Wettbewerb als Fünfter abschließen.

Im Alpencup lief es für Andersen etwas besser. Nach einem Sprung auf 101,5 Meter lag er nach dem Sprungwettbewerb auf Platz zwölf im Feld der 60 Sportler aus sechs Nationen. Den Zehn-Kilometer-Langlauf beendete er 31,9 Sekunden hinter dem Gewinner Manuel Lev aus Österreich auf Platz 15. Beim fünf Kilometer langen Sprintwettbewerb belegte er nach einem Sprung auf 101 Meter und einer ansprechenden Laufleistung im Gesamtklassement der 60 Teilnehmer den neunten Platz.

Für seine aufsteigende Form und das gute Abschneiden in einem internen Sichtungswettkampf des Deutschen Skiverbandes auf der Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen wurde Andersen mit der Teilnahme am internationalen Continental Cup, dem sogenannten B-Weltcup, am kommenden Wochenende in Klingenthal belohnt. ta

Anzeige