Lokalsport

Andreas Miller Zweiter beim Dreiländergiro

Andreas Miller
Andreas Miller

Nauders. Rad-Amateur Andreas Miller aus Jesingen hat bei der 22. Auflage des Dreiländergiros den zweiten Platz auf der B-Strecke über 118 Kilometer und 2 700 Höhenmeter belegt. Insgesamt 3 000 Teilnehmer hatten sich im österreichischen Nauders am Reschenpass auf den Weg gemacht, um den Dreiländergiro in zwei Streckenvarianten zu bestreiten. In Nauders führte das Rennen zunächst am Reschensee vorbei, wo sich gleich zu Beginn aus dem Feld eine vierköpfige Gruppe abgesetzt hatte. Miller fuhr weiter an der Spitze im Hauptfeld, die Strecke ging weiter über Prad Richtung Stilfser Joch mit 1 840 Höhenmetern. Miller, der das Hauptfeld anführte, setzte sich gleich am Fuße zur Passhöhe mit dem späteren Sieger der Langstrecke, Patrick Hagenaars aus Kirchberg, sowie Johannes Berndl (Traunstein) und dem Niederländer Rick Hoenderop ab. Miller überquerte mit seinen drei Mitstreitern den Gipfel und nahm gemeinsam die Abfahrt über den Umbrailpass nach Santa Maria in der Schweiz in Angriff, wo sich der Wettbewerb aufteilte in die A-Strecke mit 168 Kilometern Gesamtlänge über den Ofenpass und in die kleinere Variante über 118 Kilometer über den Reschenpass zurück nach Nauders. Der Jesinger fuhr ab diesem Moment ein einsames Rennen und überquerte als Zweiter von 728 Finishern nach 3.57,15 Stunden hinter dem Sieger Martin Fritz aus Innsbruck (3.49,30) die Ziellinie. Dritter wurde der Österreicher Johannes Fiegl (4.07,12).

Auf der großen Strecke siegte der Österreicher Patrick Hagenaars (5.11,51) vor seinem Landesmann Martin Ludwiczek (5.12,01).pm


Anzeige