Lokalsport

Angstgegner macht seine Aufwartung

Basketball Mit dem morgigen Gegner aus Gotha haben die Kirchheim Knights gleich mehrere Rechnungen offen. Forward Seth Hinrichs steht offenbar vor dem Comeback.

Keine guten Erinnerungen: Beim letzten Gothaer Gastspiel in Kirchheim im November 2015 sorgte Marco Völler (links, gegen Dennis
Keine guten Erinnerungen: Beim letzten Gothaer Gastspiel in Kirchheim im November 2015 sorgte Marco Völler (links, gegen Dennis Nawrocki) in der Schlusssekunde für den 60:59-Sieg der Thüringer. Foto: Silviani

Das Duell Gotha gegen Kirchheim steht für Spannung, Intensität und Entscheidungen in letzter Sekunde. Bereits in der vergangenen Saison gingen die beiden Aufeinandertreffen an die Thüringer. Besonders das Spiel unter der Teck im November 2015 dürfte den Kirchheimer Fans in negativer Erinnerung geblieben sein. Mit der Schlusssekunde verwandelte Marco Völler, Sohn von Fußball-Ikone Rudi Völler, die entscheidenden Zähler zum Gothaer 60:59-Sieg. Das Rückspiel in Gotha im Januar 2016 gewannen die Rockets 92:89.

Auch in der aktuellen Saison sorgten die Raketen für die erste Kirchheimer Niederlage. Am vierten Spieltag verloren die Knights in Gotha mit 76:81. Seitdem ist viel passiert. Gothas Topscorer Jay­sean Paige, der gegen Kirchheim 22 Zähler erzielt hatte, verließ die Mannschaft. Dafür verstärkt Dane Watts die nach Erfurt umgezogene Mannschaft und führt das interne Punkteranking mit 14 Zählern pro Partie an. Unterstützung erhält der US-Amerikaner von Samuel Parker (12,4), Grant Gibbs (10,3) und Robert Oehle (9).

„Gotha gehört zu den Top-Teams der Liga. Aufgrund der letzten Spiele gegen sie haben wir uns einiges vorgenommen“, betont Knights-Trainer Michael Mai. In der Tabelle stehen die Gothaer mit 20 Punkten auf Platz sieben mitten im Kampf um die Play-off-Qualifikation. Auch deshalb bekommt das Duell zusätzliche Brisanz. Mit einem Sieg könnten die drittplatzierten Ritter (28 Zähler) ihren Vorsprung weiter ausbauen und zehn Spieltage vor Saisonende bereits ein deutliches Signal in Richtung Konkurrenz senden.

Doch Vorsicht: Gegner Gotha hat in der Nachholpartie vergangenen Dienstag gegen Craislheim trotz 83:85-Niederlage gezeigt, dass man mit den Topteams mithalten kann. Wie viel Kraft das Wochentagsspiel den breit aufgestellten Rockets-Kader gekostet haben wird, bleibt offen.

Und das Personal auf Kirchheimer Seite? Topscorer Jona­thon Williams kämpfte mit leichten Oberschenkelproblemen, setzte mit dem Training aus. Sein Einsatz morgen ist jedoch nicht gefährdet. Zudem gibt es bei Forward Seth Hinrichs leichte Hoffnungen auf einen Einsatz. Dessen Mittelhandbruch scheint wie geplant zu verheilen. Ob es jedoch bereits für Samstag reicht, wird sich kurzfristig zeigen. Gerade im Duell gegen Watts wäre ein Einsatz von Verteidigungsspezialist Hinrichs wichtig. Doch auch ohne den US-Amerikaner haben die Ritter mit drei Siegen in Serie zuletzt eine eindrucksvolle Bilanz auflegen können.

Auch in den Viertelpausen wird für die Besucher des Spiels morgen einiges geboten sein. Die neu formierten Knights-Cheerleader (siehe unten stehender Artikel) stehen vor ihrem ersten Auftritt und werden für zusätzliche Stimmung sorgen. Spielbeginn ist am Samstag um 19.30 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte.cs

Anzeige